04.12.2018

Hermann Andritsch gewinnt Politzky-Preis

Der „Josef-Politzky-Preis“, traditionell bei der Weihnachtsfeier des Klubs der Köche Kärnten verliehen, geht heuer an den Zwei-Hauben-Koch des Restaurants „Lagana“ im Villacher Holiday-Inn-Hotel.

Die Preisverleihung des begehrten Josef Politzky-Preises begann gleich mit einer Überraschung: Nicht Preispatin Julischka Politzky oder ihr Sohn Manuel betraten das Podium (beide waren terminlich verhindert), sondern Manuela Koloini, Witwe des langjährigen Ehrenpräsidenten Helmut Koloini, betrat mit dem geheimnisumwitterten Kuvert die Bühne. Als es an die Bekanntgabe des Preisträgers ging, war es muxmäuschenstill im Festsaal des Veldener Casineums, der mit mehr als 350 Gästen randvoll besetzt war.

Umso tosender fiel der Applaus aus als der Name Hermann Andritsch aufgerufen wurde. Der Meisterkoch, der sämtliche kulinarischen Geschicke des Villacher Holiday Inn Hotels samt dem Kongresscenter verantwortet, zeigte sich positiv geschockt, zumal der diese Würdigung keine Sekunde erwartet hatte. Andritsch gehört eher zu den stillen der Branche und verbindet dennoch höchsten Leistungsanspruch mit wirtschaftlichem Denken. Denn Andritsch erkocht sich nicht nur seit zwanzig durchgehend zwei Hauben, die er auch heuer in seinem Finedining-Restaurant „Lagana“ wieder eindrucksvoll bestätigte, sondern als Executive Chef ist er mit seiner Crew auch im Stande, 1200 Kongressgäste zur höchsten Zufriedenheit zu verköstigen. In der Branche gilt er als ein „Meister der Logistik“, die ja besonders bei Großcaterings zu den allergrößten Herausforderungen zählt. Einmal mehr zeigt die Wahl zum Politzky-Preisträger, dass mit Hermann Andritsch ein würdiger Profi ausgewählt und ausgezeichnet wurde.

Der „Josef-Politzky-Förderungspreis“ ist im Übrigen mit eintausend Euro dotiert und wird 2019 wieder verliehen.

Newsletter bestellen

Mediadaten