08.11.2018

Was macht eine Alm in St. Marx?

Den Winter in der Stadt eröffnen: zahlreiche Gastronomen und Winterdestinationen eröffnen Ende November gemeinsam die Marxer Alm in Wien. Hintergründe und Eckdaten zum Konzept.

Es ist eine Premiere in dieser Form und an diesem Ort. Von 22. bis 24. November geht zum ersten Mal Wiens größtes (nach eigenen Angaben) Winter-Opening in der Marx Halle über die Bühne des ehemaligen Schlachthofes. Urige Hütten, kultige Après-Ski-Hits zum Mitsingen und Pistenspaß mitten in der Stadt werden den Besuchern aufgewartet. Für feinste Kulinarik und Hüttengaudi sorgt ein Player, der eigentlich für feinste Feinkost im Supermarkt-Stil bekannt ist: Meinl am Graben. Mit einer eigenen VIP Alm soll der Promi-Aufmarsch forciert werden. 
 
Bekannte Gesichter zur Einstimmung
Zahlreiche Bekanntheiten wie Sasa Schwarzjirg, Leo Hillinger, Fadi Merza, Andrea Buday, Julia Furdea, Dominic Heinzl, Cecilia Leitinger oder Michael Häupl haben sich beim Marxer Alm Vorab-Promi-Fotoshooting auf Almhütten, Après-Ski und Bergfeeling eingestimmt: Ob in den Bergen oder in der Stadt: Zirbenschnaps, Jagatee und die berüchtigten Après-Ski-Hits seien nun einmal das Geheimrezept für eine jede Hüttenparty.
 
Gourmet-Brettljausn im Detail
Meinl am Graben sorgt von 22. bis 24. November in der VIP-Alm für Hochgenuss in der auf doch immerhin 170m Seehöhe gelegenen Marxer Alm. Von Meinls Jausenbrett bis hin zu schmackhaften Wiener Würstelvariationen dürfen sich die Gäste auf ein sagenhaftes Geschmackserlebnis freuen. „Wir freuen uns sehr, beim ersten und größten Winter-Opening in Wien für kulinarische Highlights zu sorgen. Was in den Bergen ganz selbstverständlich ist – Gemütlichkeit, Hausmannskost und entspanntes Beisammensein – bringen wir mit unserer Meinl am Graben-VIP Alm den Besucherinnen und Besuchern direkt in die Marx Halle. Auf einen unvergesslichen Hüttenabend!“, freut sich Udo Kaubek, Geschäftsführer Meinl am Graben.

Mehr Infos hier.  

Newsletter bestellen

Mediadaten