09.10.2018

Zwei Österreichische Unternehmen im Europa-Finale

Der EFQM Global Excellence Award ist der bedeutendste Preis für Unternehmensqualität, der in Europa vergeben wird, zwei heimische Unternehmen schafften es auf die Shortlist.

Der EFQM Global Excellence Award ist der bedeutendste Preis für Unternehmensqualität, der in Europa vergeben wird. In diesem Jahr findet nicht nur die Preisverleihung in Österreich statt, es haben sich mit Infineon Österreich und VAMED auch zwei in Österreich ansässige Unternehmen für das Finale qualifiziert. Die anderen Finalisten kommen aus der ganzen Welt.

Insgesamt acht Bewerber aus der ganzen Welt sind derzeit noch im Rennen um den EFQM Global Excellence Award. Im Anschluss an das EFQM Forum in Wien in der Hofburg beginnt am 18. Oktober um 19 Uhr in den Sofiensälen für die Finalisten das große Zittern um den wichtigsten Preis für Unternehmensqualität, der in Europa vergeben wird. Bewerben konnten sich sowohl privatwirtschaftlich geführte Unternehmen, als auch öffentliche und gemeinnützige Betriebe. „Wir sind nicht nur ungemein stolz darauf, dass es uns gelungen ist, dieses Event in diesem Jahr als Teil der EU-Ratspräsidentschaft nach Österreich zu holen, sondern dass auch zwei heimische Vorreiter im Bereich Business Excellence unter den Finalisten sind“, sagt Franz-Peter Walder, Vorstandsmitglied bei Österreichs führendem System- und Produktzertifizierungsunternehmen Quality Austria, das neben der European Foundation for Quality Management (EFQM) als Gastgeber des Events fungiert.

Strenger Auswahlprozess im Vorfeld
Die Bewerber mussten bereits im sogenannten EFQM Recognised for Excellence-Verfahren in den vergangenen zwei Jahren 5 Sterne (ab 500 Punkte) erhalten haben. Zum weiteren Auswahlprozess gehört unter anderem, dass ein internationales Expertenteam zirka eine Woche bei den Unternehmen vor Ort verbringt, um die Mitarbeiter aller Ebenen zu befragen und die Unternehmen auf Herz und Nieren zu prüfen. Das Feedback dieser Assessoren-Teams wird danach einer unabhängigen Jury vorgelegt. Um den EFQM Global Excellence Award zu gewinnen, muss ein Bewerber nicht nur nachweisen können, dass seine Leistung vergleichbare Unternehmen übertrifft, es werden auch die Prognosen bewertet, ob der Vorsprung in Zukunft weiterhin gehalten werden kann.

Die acht Finalisten um die begehrte Trophäe
Die Infineon Technologies Austria AG mit Hauptsitz in Villach ist einer der beiden heimischen Finalisten um den Global Excellence Award. Mit dem österreichischen Unternehmen VAMED-KMB ist zudem eines der größten Dienstleistungsunternehmen für technische Betriebsführung und Projektabwicklung in Krankenhäusern nominiert. Um die begehrte Trophäe rittern in den Wiener Sofiensälen außerdem noch eine spanische Klinik, eine saudische Universität, ein chinesischer Spezialkabel-Hersteller, die türkische Stadt Tarsus, die Polizei von Dubai und eine Fabrik der BMW-Tochter MINI im englischen Oxford.

 

Newsletter bestellen

Mediadaten