HGVPraxis 01/2022

gastronomie 30 Öffentliche Großbaustellen stehen in besonderemFokus, vor allemwenn es sich um das Zentrum der Demokratie, dem Parlament mit der Pallas Athene im Vordergrund an derWiener Ringstraße handelt. Denn spätestens seit der britische Stararchitekt Sir Norman Foster dem Deutschen Reichstagsgebäude die spektakuläre Glaskuppel aufgesetzt hat, wird auch signalisiert: Es handelt sich um ein Haus des Volkes. Es gibt kaum eine Kameraeinstellung aus demdeutschen Bundestag, die nicht die lustwandelnden Gäste entlang der Glasfront dieses transparenten Halbkreises zeigt. Die Message könnte lauten: Volk, Du bist willkommen, Gesetze werden nicht imHinterstübchen ausbaldowert. Alleine dafür gebührte Foster schon der Pritzker-Preis (eine Art Nobelpreis für Architektur) – hätte er ihn nicht schon. Öffentliche Ausschreibung Für österreichische Verhältnisse verläuft die Generalsanierung des Parlaments auffallend skandalfrei. Zeit- und Budgetrahmen scheinen sich in den üblichen Dimensionen zu bewegen. Was aber jetzt schon klar ist, ist der Wille, dieses Haus zu öffnen. Das kommt auch durch großzügige Gastronomieflächen zum Ausdruck, die es so vorher nicht gab. Und für diese Gastronomie braucht man einen Betreiber, der auch in der Lage ist, das zu stemmen. Für die obligate Ausschreibung wurden zahlreiche Gastronomen eingeladen sich zu bewerben. Im Wesentlichen geht es um eine Cafeteria im Besucherbereich, die fußläufig in kürzester Distanz zum Plenarsaal liegt, eigentlich gleich daneben. Das Herz der Gastronomie schlägt allerdings im3. Stock, wo die Fläche eines Restaurants den rechteckigen Lichthof, der die berühmte marmorne Säulenhalle erhellt, umrandet. An den Längsachsen wird es Raum zum Niederlassen für die Gäste geben, an den Schmalachsen liegen Küchen und gastronomische Arbeitsflächen. Als besonderes Zuckerl wird es auf dieser Ebene auch Zutritt zu zwei Terrassen geben, die einen herrlichen Blick in die Umgebung erlauben. Diese Flächen kommen neu ins Spiel, zumal es früher nur eine Stiege nach oben gab, jetzt aber mehrere und vor allem zwei Lifte, die Gäste schnell nach oben befördern und zum Genießen und Staunen einladen. Somit wird diese Etage neu erschlossen und abHerbst auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. © HGV PRAXIS, Labstelle Profis fürs Parlament Österreichs bedeutendste Baustelle biegt in die Zielgerade. Die Generalsanierung des Parlaments soll im Herbst abgeschlossen sein – mit einer völlig neuen Gastronomie. HGV PRAXIS stellt die Gewinner der Ausschreibung vor. Die Generalsanierung des Parlaments soll imHerbst 2022 abgeschlossen sein.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=