HGVPraxis 01/2022

radikal regional 44 ausschließlich über das hauseigene Intranet imVoraus bestellt werden und der Bezahlprozess erfolgt ausschließlich bargeldlos, entweder über die ID-Karte mit monatlicher Abbuchung oder Bankomat. Das erhöht die Planbarkeit (verhindert Lebensmittelverluste) und spart Zeit. Um die Abläufe nicht auszureizen und die Kapazitäten nicht zu überlasten, gibt es fünf 15-Minuten-Slots, während der 50 bis 70 Mitarbeiter essen gehen. Und siehe da, es funktioniert, auch nachdem das System coronabedingt eingeführt wurde. Bösartige Prophezeiungen 3CON erweist sich bei der Mitarbeiterverpflegung als sehr sozial. Ein Menü (Suppe, Salat, Hauptspeise und Getränk) kostet sieben Euro (nur das Hauptgericht kostet vier Euro) und deckt somit ein bisschen mehr als den Wareneinsatz ab. Kunden und Gäste des Unternehmens essen überhaupt gratis. Zumal coronabedingt die letzten zwei Jahre Weihnachtsfeiern gestrichen waren, gab es Essensgutscheine anstatt. Essen, das am Zubereitungstag nicht verkauft wurde, gibt es tags darauf zur Gratisentnahme, was auch sehr gut angenommen wird. Bevor sich 3CON in das Thema der Mitarbeiterverpflegung stürzte, betrieb man intensive Marktforschung. Man besuchte Betriebe, verhandelte mit Caterern und holte auch andernorts fachliche Expertise ein. Projektleiter Stefan Heidenberger erinnert sich imHGV-PRAXIS-Gespräch: „Diemeisten haben uns strikt abgeraten davon, so etwas zu machen. Bei den Caterern war es natürlich genau umgekehrt. Und es gab übelste Prophezeiungen, so nach dem Motto, ihr werdet bald schon die Kantine für die Öffentlichkeit öffnenmüssen, weil die eigenen Leute nicht essen gehen.“ Wie man sieht, hat sich das alles als Makulatur herausgestellt. >sax< 3CON ist ein Sondermaschinen- und Anlagenbauer speziell für die Automobilindustrie. Beispielsweise werden ganze Fertigungsstraßen für Innenteile entwickelt. Das Unternehmen beschäftigt rund 700 Mitarbeiter und hat Niederlassungen in China, Mexiko und USA. Am Stammsitz in Ebbs sind 420 Mitarbeiter beschäftigt. Eigentümer: Ing. Hannes Auer Verwaltungsleiter: Stefan Heidenberger Gastronomie-Manager: Christian Flatscher Betriebsrestaurant: Kulinaricon Essen pro Tag: 250 bis 290 Mitarbeiter Gastronomie: 7 Speisenangebot: Vorspeisenbuffet, 2 Tagessuppen, Salatbuffet, 3 Hauptgerichte aus den Bereichen „Traditionell/Regional“, „Pasta/Reis/Mediterran“ und „Low-Carb“, Dessert Preis pro Menü: 7 Euro (Suppe, Salat, Hauptgericht, inkl. Getränk) Preis Hauptgericht: 4 Euro Lasagne Burger Rindsrouladen Infobox 3CON Top-3-Gerichte imKulinaricon Das Kulinaricon-Team, v. l.: Manuela Rauch, Ulrich Mühlbacher, Sarah Haselsberger, Gastronomie-Manager Christian Flatscher, Tanja Greiderer und Simone Toplitsch.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=