HGVPraxis 02/2022

16 Was Arnold Schwarzenegger in der Filmbranche ist, ist Wolfgang Puck in der Riege internationaler Promiwirte: Österreichs berühmtester GastronomieExport. Legendär sind seine alljährlichen Auftritte zur OscarVerleihung, die quasi ohne entsprechend medial zelebrierte Erklärung des Festmenüs durch den Kärntner nicht über die Bühne gehen kann. Nicht mehr ganz so bekannt wie die Nähe zu den Hollywoodgrößen dürfte die Tatsache sein, dass Puck Herr über eine millionenschweres Gastronomie-Imperium ist. Über hundert Lokale über den ganzen Planeten hören auf die Namen „Spago’s“, „Cut“ oder „Wolfgang Puck Kitchen & Bar“. Die allermeisten davonwerden von Franchisenehmern geführt. Operativer Chef der Puck-Gastronomie ist Wolfgangs Bruder, Klaus Puck, der Projektanfragen sichtet, Standorte aussucht, Betreiber findet und mit ihnen verhandelt und auch über die strikteste Einhaltung der Philosophie wacht – mit Schulungen und Kontrollen inklusive. Die letzte Entscheidung, was, wann, wo und wie eröffnet wird, trifft Wolfgang Puck selbst. Österreichische Geduldsprobe Bis jedoch das erste Puck-Lokal in Österreich eröffnet wurde, vergingen etliche Jahre, die von Bemühungen auf unterschiedlichster Ebene geprägt waren. Obwohl Wolfgang Puck selbst permanenten Kontakt in seine Heimat pflegt, ob das nun sein Heimatort St. Veit an der Glan ist, das steirische Salzkammergut oder seine Skiurlaube in Zürs sind, wollte es mit einem Lokal nicht so recht klappen. Es gab mal den Wunsch, im Ringstraßenhotel Bristol etwas zu machen, was sich aber wieder zerschlug und auch AltbürgermeisterMichael Häupl war davon beseelt, sein Wien gastronomisch mit Puck etwas internationaler aufzustellen – in einem realen Projekt mündeten die Vorhaben jedoch nicht. Bis der ViennaAirport aktivwurde. Für Flughafen-Vorstand Julian Jäger ist gerade die Gastronomie längst kein notwendiges Übel mehr, sondern zu einem essenziellen Teil des profitablen Non-Aviation-Segments geworden. Zeugnis davon legt imBesonderen der neue Terminal 3 über diese Thematik ab. Jägers Philosophie, denTerminal zueinerArt Aushängeschildder österreichi- © Vienna Airport, HGV PRAXIS Endlich daheim Österreichs berühmtester Gastronomie-Export, der Kärntner Wolfgang Puck, ist nun auch erstmals in seiner Heimat vertreten: Auf dem Terminal 3, direkt bei der Ankunft der Fluggäste, ist seit wenigen Wochen „Wolfgang Puck Kitchen & Bar“ geöffnet. Maßgeblich hinter dem Projekt steht nicht nur der Flughafen selbst, sondern auch der professionelle Franchisenehmer SSP.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=