HGVPraxis 02/2022

fachthema 30 Medieninhaber und Verleger: Manstein Zeitschriftenverlagsges.m.b.H. | Verlagsort/Anschrift Medieninhaber/Redaktion/ Euro Plaza 5, Gebäude J, Kranichberggasse 4, 1120Wien | Tel.: +43/1/866 48-0, Fax: DW -100 Internet: www.manstein.at | E-Mail: office@manstein.at Geschäftsführung: Mag. (FH) Markus Gstöttner Herausgeberin: Mag. Dagmar Lang, MBA Manstein Zeitschriftenverlagsges.m.b.H., eine 100% Beteiligung der dfv Mediengruppe, Frankfurt/Main Sprecher der GeschäftsführungDeutscher Fachverlag GmbH: Peter Esser, Sönke Reimers Hersteller: Friedrich Druck &Medien GmbH, Herstellungsort: Zamenhofstraße 43, 4020 Linz Chefredaktion Verlagsbereich Touristik: Mag. Thomas Schweighofer Anzeigenleitung Verlagsbereich Touristik: Susi Wernbacher-Pretsch (s.wernbacher@manstein.at) Chefredakteur: Mag. (FH) Axel Schimmel (sax) (a.schimmel@hgvpraxis.at) Mitarbeiter Redaktion: Mag. Thomas Schweighofer, Harald Lanzerstorfer (hal), Sylvia Nachtmann (syna), Mag. Liliane Zillner (liz), Mag. Martina Wenger (mawe) Lektorat: Thomas Fisher, MSc. Postanschrift Redaktion: HGV PRAXIS, Postfach 37, 5027 Salzburg Anzeigen: Manuela Sommer (m.sommer@manstein.at) Anzeigensekretariat: Gisela Imnitzer (g.imnitzer@manstein.at) Layout: Georg Vorstandlechner (g.vorstandlechner@manstein.at) Cover-Bild: Vienna Airport Postanschrift Anzeigen: HGV PRAXIS, EURO PLAZA 5, Gebäude J, Kranichberggasse 4, 1120Wien, Eingang J1, 2. Stock, Tel.: +43 1 866 48-0 E-Mail Büro: office@hgvpraxis.at Bestellservice: +43 1 866 48-511 Druckauflage: 9.030 Impressum gemäß §25 MedienG ist unter stammgast.online/impressum.html abrufbar impressum Cuts spezialisiert haben. Grundsätzlich gilt: Wurstscheiben grillt man eher selten, deshalb sollte auch das Fleisch dick genug geschnitten sein (3 – 5 cm). Auch beim (Fleisch-)Würzen gilt: weniger ist mehr. Salz und Pfeffer sparsam eingesetzt reichenmeist vollkommen aus. Auf den Eigengeschmack des qualitätsvollen Fleisches vertrauen. Dieser setzt sich bei einer entsprechend profunden Grillerei von selbst frei bzw. wird unterstützt. Stets eine beliebte Streitfrage bildet der optimaleGarungspunkt: „Ich bin doch keine Katze und esse das Fleisch roh“, steht jenen gegenüber, denen das gute Stück nicht „rare“ genug sein kann. Wer unsicher ist, nimmt einen Kerntemperaturfühler. 54 Grad bei medium rare, 58 bis 60 Grad bei medium, 64 bis 66 Grad bei medium-well, 74 bis 76 Grad bei well-done. Ohne Thermometer hilft der vergleichendeHandballentest: HaltenSie die linkeHand offenunddenDaumen locker. DrückenSiemit demrechtenZeigefinger auf denDaumenballen der linkenHand. Ist der GegenFilet: Der Lungenbraten ist unter den Fleischteilen das Nobelstück und in der Damenwelt gefragt mit seiner Zartheit und eher geringen Marmorierung. Porterhouse: Mächtiger Fleischteil, mindestens 3,2 cm dick; Toskana-Fans kennen das „Bistecca alla fiorentina“ – eher was für Kenner. Flanksteak: Der „Bauchlappen“ war bei uns unbekannt, während er in den USA der BBQ-Tipp schlechthin ist. Günstig, schmeckt wie Rib Eye oder Roastbeef. Rumpsteak: angenehmer Biss kombiniert mit guter Saftigkeit. Erlebt mit „Dry Aging“ einen erheblichen Qualitätssprung. Rib Eye (Entrecôte): Rostbraten, beliebter Cut; wird oft zu dünn geschnitten; marmorierter Muskel erinnert an ein Auge; verzeiht Garfehler. 5 xGrillvergnügen The Green Mountain Plant-based Steak Mit dem neuen veganen 200 g Plant-based Steak bringt das Schweizer Startup „The Green Mountain“ noch mehr leckere Abwechslung auf den Tisch und auf den Grill. Die meisten Vegetarier und Veganermögen eigentlich denGeschmack von Fleisch. Und auch Flexitarier entscheiden sich gerne für die pflanzliche Alternative, wenn diese ein Geschmackserlebnis zu werden verspricht. Hier setzt das erste Plant-based Steak der Schweiz an. Das Steak des Schweizer Start-ups sieht aus und schmeckt wie ein Steak, hat den gleichen Biss wie das Original aus Fleisch und lässt sich genauso zubereiten. Grillen, garen, kochen – alles kein Problem, die Konsistenz bleibt und das Produkt zerfranst nicht. Es ist wunderbar saftig und überzeugt durch beste Qualität. Das Steak lässt sich vielfältig verarbeiten und passt zu allen Beilagen, ist gut bekömmlich und leicht verdaulich. Durch ein spezielles Verfahren wird auf Zusatzstoffe und Konservierungsmittel verzichtet. Das Steak ist reich an Vitamin B12, Ballaststoffquellen undweist einen hohen Proteingehalt auf. Das Profisortiment von TheGreen Mountain ist im Gastrogroßhandel erhältlich. Verfügbarkeit kann je Händler bzw. Filiale variieren. Das Steak ist als Beutelware (7 Stk. à 200 g) portionsgerecht verpackt. www.thegreenmountain.ch © The Green Mountain, HLPhoto – stock.adobe.com Fleischeslust hat keine Alleinstellung mehr auf dem Griller.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=