HGVPraxis 02/2022

drinks-corner 34 Peter Dolle. Größeres Platzangebot und breitere Gänge kamen den Besuchern zugute. Weingut Dolle Gold in Frankfurt Peter Dolle vom Weingut Dolle, Gründungsmitglied der Österreichischen Traditionsweingüter und schon 1991 zum „Winzer des Jahres“ gewählt, beschreibt seinen Siegerwein, den Grauburgunder Symbiose so: „Vanille- und Röst-Aromen resultieren vomneuen Eichenfass; reife Frucht und 18 Monate auf der Vollhefe sorgen für einen guten Körper und geschmeidigen Trinkfluss. Er ist trocken, hat eine hohe Reife, komplexeWürzemit cremigemund reichemMundgefühl und einen langen Abgang. Als Speisenbegleiter passt er ideal zu Fischgerichten, Käse, Lamm, Steak oder asiatischen Gerichten.“ „Mit der Natur leben und arbeiten“, so Peter Dolle. Das Ergebnis seines in vielen Jahren angesammelten Wissens spiegelt sich in höchster Weinqualität wider. ©Weingut, Domäne Wachau, VieVinum/Eva Kelety VieVinum Profilierung als Fachmesse Mit 12.000 Besuchern hat die erste VieVinum seit der Pandemie ein respektables Ergebnis hingelegt. Das ist zwar weniger als die 15.000 vor vier Jahren, muss aber in einemanderen Licht gesehenwerden. Nicht zuletzt schwärmten zahlreiche der rund 500 ausstellenden Winzer davon, dass die jüngste Messe die beste bisher war. Zwei Trends etablieren sich unverkennbar. Eswerdenweniger Drei-Tages-Tickets undmehr Ein-Tages-Tickets verkauft. Das heißt: Genießer, Kunden und Gastronomenwollen das Thema an einemTag abarbeiten und nicht mehr wie früher, an zwei oder sogar drei Tagen in die Hofburg pilgern, um ihre Orders zu tätigen. Zweiter und sehr erfreulicher Trend: Immer mehr Gastronomen entdecken die VieVinum, um einerseits Kontakte zu ihren Winzern zu pflegen und andererseits Neues zu entdecken. Mit anderenWorten, die VieVinumbewegt sich immer mehr in Richtung Fachmesse. Es ist weniger das Tagespublikum, das halt einmal über die Messe schaut, um zu sehen, was sich Neues tut, immer deutlicher stehen Weineinkauf, Weinverkostungen, Master-Classes bzw. Händlergespräche auf demProgramm. Natürlich war die ÖWM wieder maßgeblich an der Messe beteiligt. Es wurden nicht weniger als 1.000 internationale Opinionleader nach Wien gekarrt, die Mehrzahl darunter Journalisten, aber auchmannigfaltige Importeure und Händler. Diese Ausprägung steht demWeinland Österreich auch gut zu Buche und der Messestadt Wien sowieso. Ein bisschenweniger Bussi-Bussi-Event und einQuäntchenmehr Fachlichkeit – das hat noch keinemMessetermin geschadet, denn letztendlich entscheidet nicht dieMasse, sondern die Qualität der Besucher. Domäne Wachau Feine Beats vorm Kellerschlössl Die Domäne Wachau lädt zur chilligen Weinverkostungmit feinenBeats. Mit von der Partie sind die DJs Foxy Twins und zahlreiche Top-Weingüter der Wachau. Gefeiert wird vormDürnsteiner Kellerschlössel, inmitten der Wachauer Weingärten. In relaxter Atmosphäre begegnen sich am9. Juli ab 15 Uhr geschmeidige Rhythmen und fantastische Weine. Die Domäne Wachau und mehr als 25 befreundeteWinzer aus allen Teilen der Region schenken ihre besten Federspiele und Smaragde aus. Tickets & mehr Infos unter: www.domaene-wachau.at/de/music-wine

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=