HGVPraxis 02/2022

magazin 8 Outdoor Palais „Freiluft“ startet die Saison Zwölf Top-Lokale, Veranstalter und Barkeeper ziehen an einem Strang und laden ab 8. Juni in das Palais Freiluft, den großenAfterwork-Gastgarten im Wiener Palais Auersperg mit den Ausmaßen eines halben Hektars. Den ganzen Sommer, von Montag bis Freitag ab 16:00Uhr (Samstag für Familien schon ab 11:00Uhr), wird dieser historische Garten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und zu lässigen Beats werden edleDrinks und Soulfood serviert. Die Bars sind imPark verteilt, auf der Wiese stehen Gartenmöbel und Liegestühle, getafelt kann aber auch imBiergarten-Bereich oder zwanglos auf Picknickdecken werden. Die Idee für die besondere Location stammt von Initiator Marc Moosleitner (DJ, Barman) und Friso Schopper (Alpha Community, Dosage Bar à Champagne). Organisator Paul Rittenauer (Freiluft, Heldenbar, Lvdwig Bar) zeichnet für die Umsetzung des verantwortlich, Bert Jachmann (Liquid Market) für die kreativen Drink-Kreationen. Mit WK-Gastro-Fachgruppenobmann Peter Dobcak verfügt das Team zudemüber einen starken Partner aus der WKO. Oberösterreich Mayr-Stockinger ortet Aufbruchstimmung Der Fall der coronabedingten Beschränkungen und Kontrollauflagen und der Start der Gastgartensaison lassen den Obmann der oö. Gastronomie, Thomas Mayr-Stockinger, aufatmen und zuversichtlich in die nahe Zukunft blicken. „Gerade die letzten Wochen haben gezeigt, wiewichtig eine funktionierende und leistungsfähige Gastronomie ist”, vermerkt der Wirteobmann mit einem Blick auf den Zustrom der Einheimischen und Gäste zu denGastronomiebetrieben und diversenOutdoor-Veranstaltungen. Oberösterreichs Gastronomie istmit 6.048 Betrieben dafür gut gerüstet, allerdings auch gefordert. Vor allem das Erbringen der typisch oberösterreichischen GastroDienstleistungskultur durch ausreichendeMitarbeiter sieht Mayr-Stockinger als Challenge, zumal es neben dem Nachbesetzen coronabedingter Abgänge beim Personal auch den Mehrbedarf durch die steigende Zahl der Betriebsstätten zu bewältigen gilt. Zu den rund 20.000 Beschäftigten sucht die oö. Gastronomie aktuell noch 2.500 weitere Arbeitskräfte. Mit der jüngsten KV-Erhöhung um3,7 Prozent, innovativenArbeitszeitmodellen und einer kooperativen Zusammenarbeit zwischen Wirten und Mitarbeitern auf Augenhöhe signalisiert die Gastrobranche, dass sie zu den interessanten Arbeitgebern im Land zählt. Umso mehr zählt Mayr-Stockinger auf einen motivierten Berufsnachwuchs, der auch abends und an Wochenendenmit dazu beitragen will, dass sich Gäste – Einheimische gleichwohl wie Urlauber – in unseren Wirtshäusern, Restaurants und Bars wohlfühlen. Gefordert ist die Gastronomie derzeit vor allem auch, den Spagat zwischen der durch die Pandemie verschärften, geringen Eigenkapitalquote und den enormen Preissteigerungen bei Energie, Rohprodukten etc. zu schaffen. „Gerade amEnde der Teuerungskette bleiben hier den heimischen Gastronomen absolut keine Spielräume offen“, schildert Mayr-Stockinger die aktuelle Situation in seiner Branche, die allerdings nichts unversucht lässt, das Freizeit- und Urlaubsland Oberösterreich als begehrenswerte Destination zu erhalten. Aktion BistroBox spendet Pizzen, Transgourmet liefert Viele Unternehmen versuchen, einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der vielen schutzsuchenden Menschen in der Ukraine zu leisten. Auch die beiden oberösterreichischen Firmen BistroBox und Transgourmet haben nun eine gemeinsame Aktion gestartet: BistroBox spendet mehr als 30.000 Pizzen im Wert von 50.000 Euro, der Gastronomie-Großhändler Transgourmet übernimmt die Liefer-Logistik an die Hilfsorganisation „Train of Hope“, die wiederum die Produkte an Geflüchtete in der Ukraine verteilt. Vor allemLebensmittel, die lange halten und frisch zubereitet werden können, sind aktuell gefragt. DieNon-Profit-Organisation stellt die Produkte, die vor Ort frisch aufgebacken werden können, an Schutzsuchende im ganzen Land zu. Insgesamt können so rund 32.000 warme Mahlzeiten zur Verfügung gestellt werden. Thomas Mayr-Stockinger. Paul Rittenauer und Peter Dobcak (r.). Thomas Panholzer, Geschäftsführer Transgourmet Österreich und David Kieslinger, COO BistroBox, (r.). ©WKOÖ/Strobl, Transgourmet/Andreas Kolarik, Palais Freiluft, La Sonett

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=