Hotel&Touristik 10/2020

Journale 46 mein haus Spätestens jetzt sollte jeder verstanden haben, dass eine Reiseversicherung kein lästiges Übel, sondern ein zentraler Teil jeder Reiseplanung seinmuss.Davon profitiert auch die Hotellerie. D ie HanseMerkur Reiseversicherung Österreich ergänzte kürzlich ihr Angebot um eine Zusatzversicherung, die vor den besonderen Unwägbarkeiten der Coronakrise sowohl vor Antritt der Reise als auch während der Reise und am Urlaub- sort schützt. Dieser Corona-Reiseschutz umfasst eine Storno- und Reisekostenabsicherung, wenn für den Reisenden aufgrund eines Coronaverdachts zu Hause oder amUrlaubsort eine Qua- rantäne angeordnet wird. Sollten Reisende ihren bereits ange- tretenen Urlaub aufgrund einer Quarantäne abbrechen oder verlängern müssen, erstattet die Versicherung darüber hinaus die zusätzlichen Unterkunfts- und Rückreisekosten. Auch im Fall einer Temperaturmessung am Hinreise- oder Rückreisetag, deren Ergebnis den Urlaubsflug oder die Anreise ins Ferienhaus verhindert, greift die Absicherung. Das Produkt kann von Kunden abgeschlossen werden, die bereits über eine Reiserücktrittsversicherung der HanseMerkur verfügen. „Erst kürzlich lockerte die HanseMerkur Österreich ihre Vertragsbe- dingungen und versichert bis auf Weiteres auch eine Covid- 19-Erkrankung im Storno- und Reiseabbruch bzw. in der Reise- krankenversicherung. Mit demneuen Corona-Reiseschutz gehen wir den Weg konsequent weiter“, sagt Fuad Izmirlija, Country Manager Österreich bei der HanseMerkur. EineApp für denNotfall Eine Reiseversicherung nützt jedenfalls auch im Inland, be- tont man bei der Europäischen Reiseversicherung. Etwa im Fall einer Hubschrauberbergung, eines Verlegungstransports, im Falle eines Diebstahls oder auch bei Urlaubsabbruch wegen Co- vid-19. Die „Meine Urlauberia“-App nützt den Versicherten mit dem Button Reisedoc und dem Button Notfall, die eine direkte Verbindung in die Einsatzzentrale bzw. zum Reisedoc herstel- len. Wichtige Daten und GPS-Ortung werden in die Einsatzzen- trale übertragen. Die App bietet auch nützliche Funktionen für Geschäftsreisende, wie die Speicherung und chronologische Ordnung von Spesenbelegen. Der Reisedoc bedeutet auch in Österreich, dass die oft mühselige Suche nach einem Arzt am Urlaubsort entfällt. Stornomöglichkeit als Argument Generell gilt, dass das Sicherheitsbedürfnis der Gäste und auch der Gastgeber wächst. Den Partnern in der Hotellerie emp- fiehlt die Europäische Reiseversicherung mit demGast Storno- gebühren zu vereinbaren, am besten ab vier Wochen vor Reise- antritt. Außerdem sollte man dem Gast gleichzeitig bei der Buchung den Abschluss einer Hotelstorno-Versicherung nahe- legen. „Heuer ist das Sicherheitsbedürfnis der Gäste sehr hoch und mit der Deckung von Covid-19 unterstützen wir genau die- ses Bedürfnis. Dem Gast wird die Buchung erleichtert“, so Wolfgang Lackner und Andreas Sturmlechner, Vorstände der Europäischen. Das Hotelteam des Versicherers unterstützt Hoteliers mit Schulungen und Webinaren rund um das Stornothema. Zusätz- lich bietet man viele Schnittstellen zu Hotelprogrammen und Onlinebuchungstools an. (tosc) Risikominimierer für Gäste und Betriebe Foto © thodonal - stock.adobe.com, Reed Exhibitions, ÖHT Versicherte Buchungen bringen dem Betrieb einen finanziellen Vorteil und dem Gast Sicherheit.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=