hotel&touristik essenz 01/2022

19 bezahlte anzeige Juliane Feiersinger: Jeder Tag hält neue überraschende und herausfordernde Aufgaben für mich bereit. Natürlich war es 2003 nicht leicht für mich, so eine große Verantwortung zu übernehmen. Ich wollte meinem damals verstorbenen Bruder gerecht werden und seinen Betrieb mit Herz weiterführen, so wie er es gemacht hat. Meine Kinder waren damals noch sehr klein, aber sie gaben mir auch ganz viel Kraft. Sie beschreiben auf der Website „Die Alm 1350“ als moderne Interpretation einer klassischen Almhütte. Was können sich Gäste dort erwarten und wo liegen die Unterschiede zu ihremHaupthaus? Juliane Feiersinger: Mir war es wichtig, den Stil einer echten Almhütte beizubehalten. Ich wollte einenWow-Effekt. Also habe ich Urig mit Modern gemischt. Was sich die Gäste erwarten können: alpin elegant und traditionell zugleich. EinenWeitblick über die Saalbacher Bergwelt, mittendrin im Skicircus und vor allem sind wir eine Almmit Geschichte. Unser Haupthaus, das „Hotel Marten“, liegt gleich neben der Talstation Hochalm. Es gibt gerade in der Gastronomie viele Quereinsteiger. Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Eigenschaften, die Neulinge in der Branche unbedingt mitbringen müssen? Juliane Feiersinger: Motivation ist das A und O, ist man motiviert, hat man auch Freude am Job und ist bereit etwas Neues zu lernen. Denn gerade in der Gastronomie hat man nie ausgelernt. In diesem abwechslungsreichen Beruf können Neueinsteiger für sich herausfinden, wo ihre wahre Leidenschaft liegt. Welchen Aufgaben in Ihrem Beruf gehen Sie persönlich am liebsten nach? Wo geht Ihr Herz so richtig auf? Juliane Feiersinger: Das Schönste für mich ist gutes Feedback. Wenn Gäste unsere Betriebe loben, weiß man, dass man alles richtig macht. Wenn unsere langjährigen Stammgäste sagen, sie fühlen sich wie zu Hause, geht mir mein Herz auf. Und auch auf der Alm freuen mich die begeisterten und friedvollen Gesichter unserer Gäste. So lohnt sich jeder Tag aufs Neue. Welches PAGO trinken Sie am liebsten und wie? Marlis Feiersinger: In der Früh gehört PAGO Mango mit Leitungswasser gespritzt und mit Eiswürfeln zu meiner Routine. Das hilft dabei den Morgenmuffel in mir zu vertreiben und ist für mich der perfekte Start in den Tag. Juliane Feiersinger: Mein Favorit ist PAGO Johannisbeere, da es bei mir wunderschöne Kindheitserinnerungen weckt. Als Kind habe ich immer gerne Johannisbeeren gepflückt. (lacht) Was zeichnet Sie als Gastronomin und das Angebot in IhremHaus aus, das die Loyalität der Gäste zu Ihnen und Ihrem Haus über Jahre bestehen lässt? Juliane Feiersinger: Für uns ist die Almwie ein Freund, mit demman schon viele Momente erlebt hat. Bestimmt schon 1350 Momente … oder noch mehr. Die Alm bedeutet beisammen sein. Sie ist ein Ort des geselligen Zusammenkommens, aber ebenso ein Ort des Runterkommens. Damit sind wir vielseitig und facettenreich. Und dies gefällt unseren Gästen sehr an uns. Juliane Feiersinger, denken Sie an sich, was würden Sie Ihrem 20-jährigen Ich oder auch Ihren beiden Töchtern raten? Juliane Feiersinger: Nobody is perfect, Fehler bestärken einen darin, es besser zu machen, denn aus Fehlern lernt man mehr als aus Erfolg. Also rate ich meinen Töchtern und meinem 20-jährigen Ich NICHTS. Nur das Leben zu genießen und die Dinge hinzunehmen, wie sie sind. Anna und Marlis Feiersinger, was sind Ihre Aufgaben imHotel? In welchen Bereichen bringen Sie sich ein? Anna Feiersinger: Ich habe letztes Jahr den Konditormeister gemacht, somit findet man mich immer in der Backstube. Ich bin also für alles Süße zuständig. Marlis Feiersinger: Ich habe die Ausbildung zummedizinischen Masseur absolviert, daher bin ich hauptsächlich imWellnessbereich tätig. Und vor ein paar Monaten habe ich einen Bartender-Kurs in Barcelona gemacht. Ich bilde mich gerne weiter und bin schon gespannt, was als Nächstes auf mich wartet. Man darf auf jeden Fall gespannt auf großartige Cocktails sein, die mit den PAGO Säften perfekt harmonieren. PAGO lebt (unter anderem) nach dem Motto „Probier’s mal mit Genuss“. In welchen Situationen können Sie so richtig das Leben genießen? Alle: Wir genießen die Momente, in denen wir miteinander Zeit als Familie verbringen. Wir brauchen nichts weiter, als bei einem guten Essen und einer Flasche Wein zusammenzusitzen, um glücklich zu sein. Welchen Stellenwert hat bewusster Genuss in Ihrem Leben? Welche Dinge gehören zu Ihren persönlichen kleinen Freuden des Alltags? Anna Feiersinger: Genuss bedeutet für mich Regionalität und Saisonalität, da ist PAGO für uns ein toller Partner, weil die österreichische Traditionsmarke genau das widerspiegelt. Ammeisten freue ich mich im Alltag, wenn ich sehe, dass unseren Gästen meine selbstgebackenen Kuchen wieder mal besonders gut schmecken. Juliane Feiersinger: Für mich ist die größte Freude im Alltag wirklich die Zeit, die ich mit meinen Töchtern verbringen darf.  Das schätzen und wünschen die Gäste: Produkte von Lieferanten aus Österreich – so wie PAGO.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=