hotel&touristik essenz 02/2022

13 Slow Food MIT WENIGER. DAS BESTE Schnecken auf den Tellern Kärnten setzt seit einigen Jahren auf die Slow Food-Idee und verfeinert damit das kulinarisch touristische Angebot. Der bereits dritte „Slow Food Guide“ präsentiert die Highlights dieser Entwicklung. Die Kärntner Küche ist auf der Karte besonderer kulinarischer Regionen in Europa angekommen. Mit dem neuen Slow Food Kärnten Guide zeigt Kärnten die positive Auswirkungen, wenn man kompromisslos auf Herkunftssicherung setzt und gleichzeitig eine großartige Alpen-Adria Küche in Österreich entwickeln kann. „Es reicht nicht, nur ein bisschen Marketing zu machen und großartig zu kochen – es geht auch um Fairness und Transparenz. Entscheidend ist die Entwicklung einer neuen Esskultur. Dies ist der Weg, den alle unsere Partner in Kärnten konsequent gehen“, erklärte Christian Kresse, Geschäftsführer der Kärnten Werbung, bei der Präsentation des Guide im Palais Coburg in Wien. Und Tourismus- und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, selbst Kärntnerin, betonte: „Warum jemand erfolgreich ist liegt an der Authentizität – das ist in Kärnten besonders ausgeprägt.“ Der Slow Food Kärnten Guide 2022 stellt über 90 herkunftsgeprüfte Restaurants vor, von denen sich 31 Betriebe verbessern konnten. Zwölf Betriebe erreichten die Höchstwertung von fünf SlowFood-Schnecken. Weiters wurden mehr als 30 Buschenschenken und Almhüttenmit den begehrten Schnecken ausgezeichnet. Die vorgestellten Betriebe unterziehen sich einer durchgehenden Überprüfung von Qualität und Herkunft und werden zusätzlich von einer Fachjury sowie einem Redaktionsteamunter die Lupe genommen. Das Netzwerk Kulinarik mit demAMA-Gütesiegel sowie das Genussland Kärnten bilden die wichtigen Partner bei dieser Zertifizierung. ts © Kärnten Werbung/Gert Steinthaler

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=