hotel&touristik essenz 02/2022

44 Social Media Fit Leere Hotelbetten mit Social Media füllen Was in Destinationen wie Bali oder Dubai längst an der Tagesordnung steht, scheint bei uns noch Lichtjahre entfernt. Dabei gibt es auch in Österreich durch Social Selling Chancen für Hotels und Regionen. Haben Sie schon einmal eine Buchung über Instagram oder Facebook abgewickelt? Oder zumindest eine konkrete Buchungsanfrage über eine Direct Message bekommen? Nein? Bei unseren Reisen als Travelblogger für Hotels oder Brands sind wir immer auch auf der Suche nach Trends und Innovationen, die wir für unsere Kunden bestmöglich adaptieren und nutzbar machen können. Über sieben Monate waren wir in den letzten Jahren auf Bali. Nirgendwo anders auf der Welt tummeln sich so viele Influencer, Content Creators und Digital Nomads wie in diesem kleinen Paradies im Indischen Ozean. Instagram gehört zu Bali wie ihre lauten Straßen und wunderbaren Strände. Eines stach uns gleich ins Auge: Jedes noch so kleine Apartment, Hostel oder B&B besitzt einen top gepflegten Instagram-Kanal und nutzt diesen strategisch, um direkt mit den Gästen zu kommunizieren. Der Social Media-Auftritt hat hier längst einen höheren Stellenwert als eine statische Website. Viele kleinere Hotels besitzen gar keine mehr oder bestenfalls einen Onepager und fokussieren sich, fast ausschließlich, auf soziale Plattformen. Warum? Das hat triftige Gründe: „„ agiler und dynamischer Verkaufskanal: um einfach und schnell Neuigkeiten zu teilen (z. B. ein kurzfristiges Storno) „„ Instagrammability: der InstagramAuftritt hat nachweislich immer mehr Einfluss auf die Urlaubsplanung. Für 40 Prozent der jungen Erwachsenen ist die „Instagrammability“ bei der Wahl des Hotels und der Destination entscheidend, 80 Prozent teilen ihre Urlaubserlebnisse in sozialen Netzwerken*. „„ Display-Möglichkeit: setzt das unverwechselbar Besondere des Hotels in Szene „„ hohe Reichweite und Sichtbarkeit bei sehr geringen Kosten im Vergleich zu anderen klassischen Werbeformen. „„ direkter Kontakt und wertvolles Feedback mit bestehenden und potenziellen Gästen. „„ authentisches Storytelling: die Konzeption als Teil der eigenen Überzeugung vermitteln Wir sind überzeugt, dass soziale Plattformen als Vertriebs-, Marketing- und Kommunikationskanäle auch in Mitteleuropa wahrgenommen werden müssen. Das ist eine riesige Chance für die Hotellerie! Buchen leichtgemacht. Wir selbst sind über den Hashtag #visitbali auf ein Hotel aufmerksam geworden, haben es über Instagram angeschrieben, unseren Aufenthalt gebucht und zusätzlich gleich eine Bestätigung per Mail erhalten. So schnell – so simpel. Mit den Antwortzeiten hinken wir in Österreich – so ehrlich muss man sein – hinterher. Wenn der Gast erst drei Tage nach seiner Direct Message Antwort erhält, wird es schwierig mit einer Conversion. Inzwischen hat der potenzielle Gast längst ein anderes Haus gebucht. Die Aufgabe und das Ziel sind, die Auslastung durch einen weiteren Vertriebs- und Marketingkanal zu erhöhen und für den zukünftigen Gast so wenig Hürden und Barrieren wie möglich im Buchungsprozess zu schaffen. Genau dafür eignen sich die sozialen Medien perfekt! So schaffe ich es, künftige Gäste auf Instagram zu binden, mit ihnen zu kommunizieren und dadurch bestenfalls Buchungen zu generieren: „„ First Things First: Die Basis ist eine ansprechende Bio mit einem Branded Hashtag, einem Call-to-Action auf die Website, Story-Highlights mit USPs des Hotels. Ein wichtiger Faktor ist auch der Content-Mix. Auf Instagram geht es nicht nur um ein schönes Bildchen mit einem Spruch darunter, sondern eine Mischung aus Entertainment, Mehrwert, Inspiration und Werbung. „„ Die Challenge: Haben Sie das Ziel immer im Blick, einen Abonnenten in einen treuen Fan zu verwandeln. Eine Dienstleistung oder ein Produkt müssen einen Anreiz bieten, diesen zu kommentieren, zu fotografieren, zu interagieren. Der Social-Media-Auftritt muss individuell © let‘s get social by fraebitude; *Quelle: travelcircus.de Alexandra und Fabian Räbiger geben in hotel & touristik essenz künftig regelmäßig Tipps für Gastgeber, wie sie mit Social Media ihr Angebot optimieren können.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=