hotel&touristik essenz 02/2022

49 Weltwunder Tunika am Jabal Al-Fil, so wie heute - halt nur ohne Smartphone und iPad - im goldenen Sonnenuntergang zum romantischen Date vor demmajestätischenMonolithenmit langemRüssel trafen. Grad so, wie sich dieser Tage neben Touristen aus aller Welt gerade das junge Arabien ungezwungen und leger zumGet-together amElephant Rock trifft. Ja, ohne Alkohol, denn was Bier, Wein, Champagner und sonstiges Hochprozentiges betrifft, sind die Saudis strikt. Egal, ob in den internationalen Luxushotels an der prächtigen Corniche von Jeddah oder in feinen Restaurants, gibt es keine Spirituosen, die ja gerade für den europäischen Gast einen genussvollen Bestandteil seiner Urlaubsentspannung darstellen. Man nennt es charmant „Detox Vacation“, wohl wissend, dass no alcohol durchaus eine Herausforderung im Wettbewerb darstellt. Andererseits sieht man imAlkoholverbot auch ein Alleinstellungsmerkmal, das man getragen von einemhohen Qualitätslevel auch ausspielen wird. Weil, und davon ist man überzeugt, die Mehrheit der Gäste gut ohne Alkohol, aber nicht ohne guter Qualität auf Reisen auskommt. Und da spielt man, alleine was die Kulinarik und das Hotelportfolio betrifft, schon auf einem wohlgestimmten Klavier. Stichwort Vacation: Klassisch Urlaubmachen unter der Sonne Saudi-Arabiens geht ganz wunderbar in Jeddah amRotenMeer, das mit seiner bunten und artenreichen Unterwasserwelt noch als „virgin area“ gilt, die man auch erhalten möchte. Jeddah, Saudi-Arabiens wichtigste Hafenstadt ist mit der UNESCO-Weltkulturerbe-Altstadt „Al Balad“ oder der welthöchsten Wasserfontäne der King Fahd Fountain zu Riadmit der futuristischen Sky Bridge sowieso ein perfekter Schlusspunkt einer Reise, die kontrastreicher nicht sein könnte. Gahwa und ein feines Tratscherl. Dann wäre da noch die Sache mit der Gastfreundschaft, die eng mit Kaffee verbunden ist. Der ist zwar von dem, was ein Wiener darunter versteht, so weit entfernt, wie Österreich von Saudi-Arabien, aber andere Länder, andere Sitten. In Saudi-Arabien trinkt man den fast klaren, goldfärbigen, ungesüßten und mit Kardamom gewürzten Kaffee am liebsten in Gesellschaft. Denn gemeinsam Gahwa zu trinken ist Ausdruck größter Gastfreundschaft, und hier kommt Noura AlSadoun ins Spiel. Noura ist eine 31 Jahre junge Frau, die uns in traditioneller Kleidung mit Kopfbedeckung, dezentemMake-up und in High Heels im Haus ihres Vaters zu einer Saudi Home Experience lädt. Zu einer hautnahen Begegnung mit Land und Leute also, denn Noura steht für die neue Generation und ist mit ihrem HIHome-Unternehmen das beste Beispiel für die moderne und selbständige Frau im heutigen Saudi-Arabien. Wir machen’s uns also auf weichen Teppichen gemütlich, nehmen von den köstlichen Datteln, trinken aus kleinen Tassen Gahwa, der uns solange nachgeschenkt wird, solange wir mit dem Keramikbecher schüttelnd „verneinen“ und unterhalten uns mit Nouras Vater, einem ehemaligen verdienten Air-ForcePiloten, Himalaya-Bezwinger und stolzem Hausherr einer arabischen Großfamilie. Dass Major General Abdullah AlSadoun immer wieder Fremde in seinem stolzen Anwesen zu Gast hat, macht ihm sichtlich große Freude und er erzählt aus seinem Leben, von seiner Familie und davon, dass er sehr glücklich ist, was gerade alles an Veränderungen in seinem Land passiert. Jetzt habe man ein neues Saudi-Arabien mit Rechten für die Frau. „We are coming up,“ sagt er und ich kann das nur bestätigen. Das Land, in das ich, wenn’s nach meinen Freunden gegangen wäre, gar nicht hätte reisen sollen, ist schon mehr als am halben Weg von der Steinzeit ins moderne Zeitalter. Tja, Vorurteile kann man eben nur beseitigen, wenn man ihnen begegnet. Lassen Sie sich also getrost ein auf dieses Land, das gerade eine Metamorphose durchmacht und ein weiteres spannendes Kapitel in seine bis in Urzeiten zurückreichende Geschichte schreibt. Viele Aha-Erlebnisse sind garantiert, das kann ich versprechen.  Saudi Arabien bereisen FTI Touristik ist Marktführer für Pauschalreisen in den Orient und bietet das größte Angebot aller deutschen Veranstalter. Unter den großen Anbietern ist FTI aktuell der einzige Veranstalter, der Saudi-Arabien im Programm hat. Künftig wird FTI mit der zur Gruppe gehörenden Incoming-Agentur Meeting Point International in Saudi-Arabien arbeiten. Sie kümmert sich um alle Abholungen und Transfers vor Ort, stellt deutschsprachige Reiseleiter, berät und bucht Ausflüge und steht Gästen als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung. www.fti.de Saudia fliegt aktuell einmal wöchentlich von Wien nach Jeddah sowie ab Frankfurt mehrmals wöchentlich nach Riad und Jeddah und ab München mehrmals wöchentlich nach Jeddah. Auch Lufthansa fliegt ab Frankfurt täglich nach Riad. www.saudia.com www.lufthansa.com Hotelempfehlungen Riad Hyatt Place ab 70 Euro pP/DZ m. Frühstück AlUla Shaden Resort ab 130 Euro pP/DZ/HP Habitas Al Ula ab 350 Euro pP/Nacht in der Villa kleinste Kategorie Canyon RV Park wird aktuell noch von keinem Veranstalter in D-A-CH angeboten, bei FTI Touristik zeitnah buchbar (www.experiencealula.com/en/plan-yourtrip/where_to_stay/canyon-rv) Jeddah Jeddah Ritz Carlton ab 300 Euro pP/DZ mit Frühstück Informationen zu Saudi-Arabien unter: www.visitsaudi.com Das Habitas Resort (www.ourhabitas. com) im Ashar-Tal nahe Al Ula bietet Luxus für die Seele und verwöhnt den Gast auf aller höchstem Niveau.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=