hotel&touristik essenz 04/2022

16 Oberösterreich Küchenchef:innen, Produzent:innen und Direktvermarkter:innen. Die Bio-Entdeckertouren in der Bioregion Mühlviertel kombinieren die sportliche Aktivität mit kulinarischen Zwischenstopps. „Egal, ob beim Wandern oder Radfahren, beim Städteurlaub oder auf Geschäftsreise, beimGesundheits- undWellness-Aufenthalt oder beimWintersport – die Kulinarik bereichert jedes Erlebnis“, präzisiert Winkelhofer die Strategie im Land. In vier Tagen bieten zum Beispiel die 200 Kilometer langen Bio-Entdeckertouren imNorden des Landes zahlreiche Möglichkeiten, die regional erzeugten Bio-Lebensmittel bei Schaubetrieben genussvoll zu erleben, so etwa in der Biobäckerei Mauracher, in der Käserei Langzwettl, bei der Bergkräutergenossenschaft in Hirschbach, in der Braucommune Freistadt oder in der Biobrennerei Dambachler in Gutau. Die Produkte, die Gäste amMorgen beim Frühstücksbuffet konsumieren, können sie amNachmittag bei den Produzent:innen erleben und die Geschichten rund um die Menschen dahinter und deren Leidenschaft für ihr Handwerk kennenlernen. „Wir schaffen kulinarische Reiseerlebnisse und ermöglichen echte, ehrliche Begegnungen“, skizziert Andreas Winkelhofer das vielfältige Angebot, das von Mostradeln in der Vitalwelt Bad Schallerbach, einem Schmakerl-Ritt imHausruckwald bis zur kulinarischen Roas mit dem E-Bike breit aufgestellt ist. Der Blick auf die nachhaltige Verbindung der Themen Naturerlebnis, Bewegung und Genießen in Kombination mit einer regionalenWertschöpfung für die Bevölkerung überzeugt. Winkelhofer: „Durch spezielle Reiseangebote ermöglichen wir unseren Gästen einen tiefen Einblick in das Leben am Land bzw. der Natur, amHerd und in den Bergen. Durch Innovationsgeist und Kreativität können neue Angebote und Produkte entstehen. Unsere Kulinarikstrategie ist dafür ein Impulsgeber und ein fruchtbarer Nährboden für neue Initiativen, die Qualität, Regionalität und Kooperationsgeist in den Vordergrund stellen.“ Zamarbeiten, zamhelfen. Es gibt keine:n Wirt:in ohne Landwirt:in – und umgekehrt gilt dasselbe, weshalb die oberösterreichische Tourismusentwicklung nicht ohne die Einbindung der regionalen Bevölkerung gedacht werden kann. Die regionalen Erzeuger:innen stehen somit in enger Kooperation mit den Tourismusverbänden. Die Initiative „Mühlviertler Hoch.Genuss“ vernetzt beispielsweise sechs Gemeinden, 22 Hotellerie- und Gastronomiebetriebe und mittlerweile mehr als 70 regionale Produzent:innen. Die Kriterien für Partner sind streng – für die Mühlviertler:innen aber nichts Neues. So dürfen nur typisch regionale Gerichte aus demMühlviertel bzw. Oberösterreich verwendet werden, es müssen mindestens zwei Biere, Edelbrände, Most oder Säfte aus der Region in der Speisekarte aufgeführt sein „und das alles am besten biozertifiziert“, so Markus Obermüller, der die BioRegion-Kriterien mit dieser Initiative noch erweiterte. Wobei die Qualität des Urprodukts oberster Maßstab bleibt. Man ist sich also bereits länger bewusst, welch wichtigen Stellenwert die Kulinarik und ihre Produzent:innen im Land einnehmen und hat sich daher in ganz Oberösterreich im „kulinarischen Manifest“ der Genuss-Allianz zur branchenübergreifenden Zusammenarbeit bekannt. Es bietet sich also an, nach einem Besuch imGasthaus oder Restaurant noch bei nahegelegenen Kunsthandwerker:innen, Lederhosenerzeuger:innen oder in der Trachtenstube vorbeizuschauen. Der genussvolle Horizont reicht in Oberösterreich weit über den Rand des Tellers hinaus. „Wir wollen mit unserer Kulinarik-Strategie Appetit auf Oberösterreich machen“, sieht Andreas Winkelhofer die Hauptaufgabe des einheitlichen Auftritts unter der Klammer „hungrig auf echt“. „Wir lassen uns ehrlich in die Töpfe schauen – diese Botschaft wollen wir bis 2025 fest im lokalen und am touristischen Markt verankern.“ Begegnungen amUrsprung sowie den echten und authentischen Geschmack Oberösterreichs und sein unverwechselbares kulinarisches Profil möchte man vermitteln und mit der Begeisterung für die Region und ihre Natur verbinden. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einem ausgezeichneten Qualitätssicherungssystem. Denn Regionalität alleine ist noch kein Qualitätsmerkmal. Das Verständnis für die natürlichen Kreisläufe und die Wertigkeit von Lebensmitteln sind wichtig und das möchte man den Gästen auch zeigen. Rad- & Genuss- Highlights in OÖ • 16. bis 25. Juli: Salzkammergut Mountainbike Trophy • 08. bis 14. August: Race Around Austria • 26. August bis 10. September 2022: Da Genuss-Ziaga in Linz • 01. bis 30. September: Moving Mountains Frauen Outdoor Sommer • 03. September: Granitbeißer Mountainbike-Marathon • 16. bis 17. September 2022: Voi Guad Genussfestival in Wels • 17. September: ASVÖ King of the Lake • Herbst 2022: Genussherbst in der Region Attersee-Attergau • März 2023: Innviertler Biermärz in der Bierregion Innviertel • 24. März bis 01. Mai 2023: FELIX, das Wirtshausfestival in der Region Traunsee-Almtal • 07. bis 18. Juni 2023: TAVOLATA, das Kulinarik Festival in Steyr und der Nationalpark Region Das Rad verknüpft auf besonders nachhaltige Art und Weise Land, Kultur, Kulinarik und Menschen.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=