hotel&touristik essenz 04/2022

19 Bilderbuchkarriere Zwischen St. Veit an der Glan und Hollywood liegen ein riesiger Ozean und von Ost bis West sehr viel Amerika, für den guten Geschmack Österreichs sind „läppische“ 9.850 Kilometer aber keine Distanz. Die Erwartungshaltung an die Küche im neuen „Wolfgang Puck Kitchen & Bar“ am Flughafen Wien ist fast so groß wie die Aufregung, Österreichs wohl berühmtesten Koch in Echt zu treffen. Und wir werden nicht enttäuscht. Das Essen – in unserem Fall ist’s mit dem Chinois Chicken Salad eines der Puck’schen Signature Dishes – schmeckt einfach hervorragend, wie das Interview ein überaus kurzweiliges, humorvolles und sehr ehrliches sein wird. Mit einemMann, der nicht nur ein Michelin-gekrönter Spitzenkoch, sondern mit Hollywoods Berühmtheiten – allen voran Oscar – auf Du und Du und dabei längst selbst ein Star mit eigenem Stern amHollywood Walk of Fame ist. Mit einem herzlichen Servus, strahlendem Lächeln und der Bemerkung, dass er einen Deutschkurs machen sollte, um sein nicht mehr ganz „einwandfreies“ Deutsch aufzupolieren, beginnt ein Gespräch, in demGeschmack und Essen die Hauptrolle spielen. Wie eben auch im Leben von Wolfgang Puck, denn: „Essen, ob vegan, vegetarisch, chinesisch, mexikanisch oder österreichisch, es muss gut schmecken. Und zwar so gut, dass man immer wieder kommen möchte.“ Dass das Wolfgang Puck Kitchen & Bar bereits nach drei Monaten Betrieb auf eine beachtliche Stammklientel verweisen kann, wie der stellvertretende Restaurantleiter stolz berichtet, scheint diese simple und doch ziemlich schwierig in die Praxis umzusetzende Theorie zu bestätigen. Wolfgang Puck, so prominent und angesehen er auch ist, ist dennoch alles andere als ein kochlöffelschwingender Showman und neumodischer kochender Entertainer, auch kulinarisches Chichi ist nicht seine Sache. Was aber nicht bedeutet, dass den Puck’schen Gerichten Fantasie und Einfallsreichtum fehlen. Im Gegenteil, seine Signature Dishes wie seine berühmte SmokedSalmon-Pizza mit Kaviar sind besondere Kreationen und kommen dennoch ohne „Badeschaumhauberl“ und „brennender Schweißnaht“ aus. Weil, wie er sagt, es nicht darum geht „wie gut ich koche, es geht auch nicht ummeine Befindlichkeiten, sondern einzig darum, dass die Gäste zufrieden und glücklich sind. Denn wir kochen nur für unsere Gäste.“ Für ihn selbst ist stundenlanges Sitzen im besten Restaurant und zwölf Gänge bis weit nach Mitternacht zu essen einfach too much. Wovon manch befreundeter Koch wohl die eine oder andere Schnurre zu berichten weiß, wie er lachend anmerkt. Essen muss Wohlfühlen auslösen. Das ist für Wolfgang Puck auch die wesentliche Rolle der Spitzengastronomie, weil Kreativität alleine wenig Sinn hat, wenn’s demGast nicht schmeckt. „Warumwird immer gesagt, dass das Essen von der Mama so gut ist. Weil es mit Liebe zubereitet ist, das schmeckt man auch. Viele verschiedene Ingredienzen bunt zusammenzumischen, sodass am Ende nicht mehr erkennbar ist, was man isst, hat keinen Witz. Daher sage ich meinen Köchen auch stets, dass weniger besser, weil am Teller sehr viel mehr ist. Je älter ich werde, umso einfachere Gerichte möchte ich“, sagt er und der Kärntner Dialekt mischt sich melodiös in sein Arnie-Österreichisch, denn – gutes Deutsch hin oder her – den Bezug zu seiner Kärntner Heimat und zu Österreich hat Wolfgang Puck über die vielen Jahre in der neuen Welt nicht verloren. In die kehrt er mit der Eröffnung seines Restaurants am Vienna International Airport, das das gastronomische Angebot am Flughafen veritabel aufwertet und auch ein Aushängeschild für das kulinarische Österreich ist, nun ein Stück weit zurück. Warum gerade jetzt in diesen unruhigen Zeiten und warumWiens Flughafen fürs erste Wolfgang-Puck-Restaurant in Österreich, wollen wir von demMann wissen, der vomMichelin-gekrönten Spago bis zu gehobener Fast-Food-Küche von Japan bis Singapur und Bahrain mehr als 100 Restaurants eröffnet hat und heute Arbeitgeber für mehr als 5.000 Menschen ist. Schließlich muss die Gastronomie auf Flughäfen für eine breit gestreute Zielgruppe gänzlich anderen Maßstäben als in der schicken Stadt-Gastronomie folgen. Menschen auf Flughäfen haben wenig Zeit und wollen schnell und unkompliziert essen. Die Antwort ist simpel: Tritt man an Wolfgang Puck mit realistischen Möglichkeiten, passendemOrt und Location sowie dem richtigen gastronomischem Partner heran, und er befindet alles für gut, wird’s gemacht. Jedoch, betont Puck „ich gehe nicht offensiv nach Wien oder sonst wohin und kontaktiere dann einen Immobilienmakler, nur weil ich ein Lokal eröffnen will. Denn ein Lokal mehr Die Welt gehört dem Genuss „Essen muss gut schmecken, so einfach ist das!“ Von Brigitte Charwat Wolfgang Puck lebt die Leidenschaft für gutes Essen auch nach erfolgreichen 40 Jahren in der Glitzer-Glamour-Welt von Beverly Hills zwischen Michelin-Sternen, Oscarverleihungen und einem riesigen Firmenimperiummit vollem Einsatz. Genau das tut Österreichs wohl prominentester Gastronomieprofi nun auch in seiner alten Heimat.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=