hotel&touristik essenz 04/2022

Nachhaltige Gastronomie Prickelt im Mund und im Kopf. Bleib offen! HOPS passt gut zum Essen und stillt deinen Durst – denn es ist nicht zu süß und prickelt fruchtig! Und mit seiner limited Edition Grapefruit macht es diesen Sommer unvergesslich: Erfrischende Grapefruit mit Hopfenlimonade sorgt für gute Laune und jede Menge Prickeln. Im Mund und im Kopf. Bleib offen! Die limited Edition wie umfassend das Thema überhaupt verstanden werden muss. Das blieb naturgemäß nicht ohne medialen Widerhall: 2020 haben Tausende Bio-Fans bei der fünften „Bio Gastro Trophy“ gewählt – und sich für Österreichs „Bestes biozertifiziertes Restaurant“ entschieden: Luftburg – Kolarik im Prater. Damit wurde Kolarik mit seinem Team für die Bio-Kulinarik, den Bezug regionaler Lebensmittel und das nachhaltige Engagement ausgezeichnet. Trotz aller Ehrungen und Erfolge, als Gastronom könnte man es sich leichter machen, „aber leicht ist nicht unbedingt richtig“, lächelt Paul Kolarik, der gerne eine Vorreiterrolle einnimmt. Jüngstes Engagement ist das gemeinsame Investment mit Markus Kainz von primeCrowd in das irische Start-up „Positive Carbon“, das ein System zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen entwickelt hat. Dabei werden per Kamera und selbstlernender Software die Küchenteams geschult, Einkauf und Verbrauch zu optimieren (mehr dazu auf unserer Plattform stammgast.online). „Wenn es gelingt, die Ressourcen besser einzusetzen, hilft es der Ökologie und der Ökonomie“, ist Kolarik überzeugt. Apropos Team: Dessen Treue und Verbundenheit zumUnternehmen während und nach der Pandemie haben Kolarik veranlasst, im Sinne einer besseren Work-Life-Balance (übrigens auch ein Nachhaltigkeitsthema) die Öffnungszeiten zu ändern. Von Montag bis Donnerstag wird auf das Mittagsgeschäft verzichtet und erst ab 16 Uhr geöffnet. Freitags bis sonntags öffnen sich – wie gewohnt – ab 11 Uhr die Gartentore. Dass genau imWiener Prater, den Joseph II. für das Volk öffnen ließ und von diesem sofort ins Herz geschlossen wurde, ausgerechnet die ambitionierteste Nachhaltigkeitsoffensive gesetzt wird, die die Gastronomie je gesehen hat, damit hätte man auch nicht unbedingt gerechnet.  Mit Bio-Bier aus dem Ländle – aus der Fohrenburger Brauerei – trifft man den Geschmack der Gäste. Ebenso mit dem neuen „Gesicht“ der Luftburg – gestaltet von Derenko – und dem Ambiente.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=