Nachhaltigkeitsmagazin 2022

Sabine Klimpt Nachhaltig 2022 3 „Wenn wir den Kampf gegen die Klimakrise ernst nehmen, dann müssen wir uns auch trauen, weitreichende Entscheidungen zu treffen“, sagt Umweltministerin Leonore Gewessler im Interview mit diesem Magazin (Seite 16). Von einem notwendigen „nationalen Kraftakt“ spricht Gewessler, der allein die Erreichung der international vorgegebenen Klimaziele, zu denen sich Österreich verpflichtet hat, garantieren könne. Zurück im innenpolitischen Tagesgeschäft kommen jedoch Zweifel auf, ob dieser Kraftakt tatsächlich zu leisten ist. Vertreter:innen der Industrie wollen das Klimapaket ob der Energie- und Gaskrise aufgeweicht sehen, große Teile der Wirtschaft stöhnen unter den späten Belastungen von Corona, jenen des Ukraine-Krieges und der daraus genährten Inflation, kämpfen gleichzeitig mit Personalmangel und den Folgen der digitalen Transformation. Der allgemein sinkende Lebensstandard wiederum lässt daran zweifeln, ob die „Opferbereitschaft“ der Bevölkerung groß genug ist, zusätzliche Belastungen im Sinne der Klimaziele mitzutragen und auf manch Annehmlichkeit der Konsumwelt zu verzichten. So dramatisch sich dieses Bild dreier ineinandergreifender Krisen präsentiert, so sehr gilt der einfache, ja banale Satz, dass jeder Krise eine Chance innewohnt. Die Psychologie etwa sieht in Akut-Krisen die Phasen von Schock, Reaktion, Bearbeitung und zuletzt jene der Neuorientierung. Sie spricht davon, Krisen aktiv zu meistern und sie ins eigene Erleben zu integrieren. Mit ihrer Bewältigung erst hat der Mensch weitere Problemlösungsstrategien erworben, die ihn fit für spätere, ähnlich gelagerte Situationen machen. Analysiert man aktuelle Bemühungen und Initiativen in unterschiedlichsten Wirtschaftssektoren, dann haben wir – als ökosozial agierende und marktwirtschaftlich denkende Gesellschaft – längst die vierte und produktive Phase der Krisenbewältigung erreicht: die Neuorientierung. Denn Nachhaltigkeit wird längst gelebt. Innerhalb der Unternehmen mit Blick auf die eigenen Mitarbeiter:innen, in Form der Kreislaufwirtschaft und sogar in Tourismuswirtschaft, Infrastruktur und Modeindustrie. Davon können Sie sich auf den folgenden Seiten überzeugen. Dass die Botschaft nachhaltigen Handels auch nach draußen getragen werden muss, dafür sorgen die Marketer. Der Green Marketing Award von ÖBB-Werbung, GroupM und HORIZONT hat sich zur Aufgabe gemacht, diese vor den Vorhang zu holen. Im Sinne eines auch in diesem Feld nachhaltigen Handelns. Schock und Neuorientierung ,Krisen aktiv meistern, neue Problemlösungsstrategien erwerben, fit für die Zukunft werden‘ martin wurnitsch ist stellvertretender Chefredakteur des HORIZONT & verantwortlich für dieses Magazin leitartikel

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=