Nachhaltigkeitsmagazin 2022

Der mensch imMittelpunkt Nachhaltigkeit spielt in vielen Bereichen des wirtschaftlichen und sozialen Lebens eine wichtige Rolle und basiert nicht zuletzt auf drei Säulen: Ökologie, Ökonomie und Soziales. Neben den in den vergangenen Jahren vielfach diskutierten ökologischen und ökonomischen Aspekten schafft es soziale Nachhaltigkeit, bei der die Menschen im Fokus stehen, mittlerweile immer öfter in den öffentlichen Diskurs. Innerhalb von Unternehmen spricht man dabei hauptsächlich von den eigenen Mitarbeitenden, Interessensgruppen und der Gesellschaft. Um die Menschen in den Ursprungsländern der Rohstoffe geht es in der Regel nur selten. Dennoch müssten alle, die in irgendeiner Form von dem Handeln eines Unternehmens betroffen sind, sei es, weil sie in Ursprungsgebieten der Rohstoffe arbeiten oder unter den ökologischen Auswirkungen, die dieses Unternehmen verursacht, leiden, in die Diskussion miteinbezogen werden. Schließlich stehen Ausbeutung, Zwangs- und Kinderarbeit imWiderspruch zu sozialer Nachhaltigkeit. Das EU-Lieferkettengesetz soll hier entgegenwirken und die Unternehmen bei Missständen in ihren Lieferketten zur Verantwortung ziehen. Ein Mitte Februar 2022 eingebrachter Entwurf für ein EU-weites Lieferkettengesetz sollte damit die langersehnte Transparenz in die globalen Lieferketten bringen. Begrüßt wird es von den Zivilgesellschaften, während viele Industrieunternehmen vehement dagegen argumentieren und eine praktikablere Lösung einfordern. Sorgfaltspflichten werden rechtlich bindend Unternehmen müssen daher in Zukunft auch diese Menschen schützen und sind gut beraten, sich mit den Arbeitsbedingungen in den Betrieben auseinanderzusetzen, von denen sie ihre Rohstoffe beziehen, um Missstände zu sanktionieren. Die eigene Lieferkette tatsächlich nachhaltiger zu gestalten, wird ein langwieriger Prozess, der nicht von heute auf morgen, sondern Jahrzehnte andauern wird. shutterstock 32 Nachhaltig 2022 soziales Im Bereich der sozialen Nachhaltigkeit dreht sich alles um den Menschen. Neben den eigenen Mitarbeitenden und Stakeholdern sind das für Unternehmen auch zunehmend jene Menschen, die in weit entfernten Gebieten von ihrem wirtschaftlichen Handeln betroffen sind. von Nataša Nikolić

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=