22.06.2020

60 Prozent wollen Sommerurlaub in Österreich verbringen

Trotz der mittlerweile erfolgten Grenzöffnung zu den Nachbarländern planen 60 Prozent jener Österreicher, die einen Urlaub vorhaben, ihren Sommerurlaub heuer in der Heimat zu verbringen, so das Ergebnis einer aktuellen Gallup-Umfrage.

„Die Grenzöffnung hat an den Mitte Mai geäußerten Urlaubspräferenzen der Österreicher so gut wie nichts verändert“, kommentiert Gallup-Geschäftsführerin Andrea Fronaschütz das Ergebnis der Umfrage. Hotellerie und Gastronomie können aber auch mit zusätzlichen Gästen rechnen, die aus praktischen Überlegungen heuer ausnahmsweise nicht im Ausland Urlaub machen wollen. Die Vorteile Österreichs, insbesondere leichte Erreichbarkeit, geringes gesundheitliches Risiko und begrenzte Anreisekosten, überwiegen bei vielen den Wunsch, im Urlaub im Meer zu baden oder ferne Länder zu erkunden.

Fronaschütz: „Jugend und Familien entdecken die Schönheiten des eigenen Landes neu. Überraschend viele jüngere Menschen wollen Österreich auch einfach besser kennenlernen. Die rückläufige Angst vor einer Ansteckung läßt auch das Interesse an Wellness – und Städteurlauben wieder steigen.“

Nahziele im Ausland stärker gefragt

Wer heuer trotz allem jenseits der österreichischen Grenzen Urlaub macht, bleibt laut den 1.000 Mitte Juni repräsentativ Befragten in der Nähe, so das Institut in einer Aussendung: Ein Drittel dieser Nachbarschafts-Urlauber fährt nach Kroatien (32 Prozent). Nummer zwei der Ziele ist Italien (15 Prozent), gefolgt von Griechenland (8 Prozent), den Nachbarländern Ungarn, Tschechien oder Slowakei (7 Prozent), Deutschland (7 Prozent) sowie Spanien und den Kanarischen Inseln (7 Prozent) und der Türkei (4 Prozent). Unter "ferner liefen" rangieren mit je zwei Prozent Zypern, Großbritannien/Schottland, Frankreich und Zypern.

(APA/Red)

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten