19.01.2021

"Abfallprodukt" wird zu köstlicher Gewürzmischung

Die Start-ups ehrenwort. Genussmomente und genusskoarl haben es sich gemeinsam zur Aufgabe gesetzt, Rohstoffe bestmöglich zu verwerten. Das erste Ergebnis der Zusammenarbeit ist die neue BIO Teriyaki Mischung für Teriyaki Sauce.

In ehrenwort. Genussmomente fand genusskoarl einen dankbaren Abnehmer für sein Würzpulver, das als „Abfallprodukt“ bei der Herstellung der aus Lupinen hergestellten Würzsauce „Wiener Würze“ anfällt. „Im Brauprozess für meine Wiener Würze verwende ich Hafer, Lupinen und Salz, die dann als Trester übrig bleiben. Bisher musste ich diesen entsorgen. Nun wird der Trester aber getrocknet und vermahlen – dieses Würzpulver setzt ehrenwort. Genussmomente nun in kreativen Gewürzmischungen ein und bei mir bleibt kein Abfall mehr übrig“, freut sich genusskoarl-Gründer Karl Severin Traugott (mehr Informationen zu Wiener Würze in Hotel & Touristik in folgendem Artikel).

Der Umami-Geschmack der Lupinen-Würzsauce erinnert an Sojasauce, das Würzpulver weist eine ähnliche Aromatik auf. So kam Thomas Gigl von ehrenwort. Genussmomente. dann schnell auf das Thema Teriyaki und begann zu tüfteln. Nach vielen Versuchen und Testkochen stand dann die perfekte Mischung für Teriyaki Sauce. Auf vier Teelöffel der Mischung braucht es nur noch 100 ml Wasser und ab damit in den Wok. Für die richtige Würze und Süße sorgen Knob-lauch, Ingwer, Salz und Rohrzucker.

„Neben der Teriyaki Saucen-Mischung haben wir aber auch bereits weitere Produkte entwickelt, um dann das gesamte Würzpulver aus der Produktion der Wiener Würze verwerten zu können“, so Gigl.

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten