17.06.2019

Accor forciert Aparthotel-Linie Adagio

220 Häuser weltweit bis 2023, das ist das erklärte Ziel von Adagio Aparthotels. Die Accor-Marke will so ihre Führungsrolle im Bereich der Aparthotels ausbauen.

Die Marke Adagio ist auf das 2007 geschlossene Joint-Venture zwischen Accor und Pierre & Vacances Center Parcs zurückzuführen. Die drei Produktlinien sind: Adagio, komfortable Mittelklasse-Aparthotels in zentraler Großstadtlage; Adagio access, smarte Economy-Aparthotels im urbanen Umfeld, sowie Adagio Premium, gehobene Aparthotels. Allein 170 Häuser sollen bis 2023 in Europa entstehen, wie die Allgemeine Hotel- und Gastronomie Zeitung berichtet. 

Auch die Zielsetzung für dieses Jahr ist ambitioniert: In 13 Ländern sollen mehr als 116 Aparthotels mit rund 13.000 Apartments verfügbar sein. Zuletzt wurden in Frankreich das Aparthotel Adagio Access Palaiseau Saclay und das Aparthotel Adagio Access Montpellier Center eröffnet. Die nächsten Neueröffnungen stehen in Paris nahe dem Place de la Nation und in Lille an. Bis Jahresende sollen die Häuser im saudi-arabischen Dschidda und im britischen Leicester folgen.

Unterschiedliche Verträge in Verhandlung

"Das Jahr 2019 stellt einen wichtigen Wendepunkt für Adagio dar. Neben den vielen geplanten Neueröffnungen wollen wir in diesem Jahr weltweit mehr als 20 neue Verträge unterzeichnen. Es handelt sich dabei um Miet-, Management- und Franchise-Verträge. Besonders in Zielmärkten wie Großbritannien, Deutschland und Frankreich sind dynamische Teams und die Projektentwickler vor Ort für unsere Partner von großer Bedeutung", sagt Thomas Lamson, Chief Development & Projects Officer bei Adagio. In naher Zukunft sollen unter anderem die Häuser in Brüssel, Kiel, London, Zürich, Glasgow, Dubai, Freiburg, Bukarest und Sotschi an den Start gehen.

(AHGZ / dre)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten