14.01.2019

AGÖ-Neujahrsempfang im Zeichen des Aufbruchs

Den Start ins neue Jahr stellte die Arbeitsgemeinschaft der Großküchen Österreichs unter das Motto der Nachwuchspflege. Die Studienreise führt ins italienische Pordenone.

Über 140 Mitglieder, Gäste, Freunde und Unterstützer der AGÖ fanden sich im Betriebsrestaurant der Allianz Versicherung am Hietzinger Kai ein, um am Neujahrsempfang teilzunehmen. AGÖ-Präsident Werner Pannagl begrüßte unter anderem die Ehrenpräsidenten Helmut Vodicka und Josef Kudin und ließ das Jahr 2018 Revue passieren. Neben zahlreichen Küchenleitertagungen stand vor allem die herbstliche Studienreise mit Zentrum Oberösterreich im Mittelpunkt. In einem anschaulichen Film wurden die verschiedenen Stationen bei den Lebensmittelherstellern aufgezeichnet. Besuche bei Biobetrieben wie bei Großerzeugern standen im Mittelpunkt der spannenden Rundfahrt im Land ob der Enns: Spitz, Backaldrin, diverse Biobauern und ein Besuch im Betriebsrestaurant des Landesdienstleistungszentrums (LDZ) standen auf der Agenda.

In seiner Neujahrsansprache rief AGÖ-Präsident Werner Pannagl das Motto aus noch viel mehr für den Branchennachwuchs tun zu müssen. „Das muss in jedem einzelnen Betrieb der AGÖ beginnen. Nur so können wir gewährleisten, dass es auch künftig noch Betriebsrestaurants in Eigenregie gibt und eine selbstbewusste Gemeinschaftsverpflegung ihre Daseinsberechtigung hat.“ Mit diesem aufrüttelnden Statement sprach er so manchen Mitgliedern aus dem Herzen und erntete großen Applaus.

Als Highlight des Jahres 2019 gilt wiederum die Studienreise, die dieses Mal ins oberitalienische Prodenone führen soll, wo es einerseits zahlreiche Betriebe der Küchentechnik gibt, aber auch mannigfaltige Möglichkeiten zum Genießen der italienischen Kulinarik.

Newsletter bestellen

Mediadaten