23.12.2021

AGÖ wünscht „Frohe Weihnachten“

AGÖ-Präsident Werner Pannagl und Vorstandsmitglied Thomas Jäger wünschen ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch und richten bereits den Blick nach vorne.

„Dieses Jahr war fast noch schlimmer als 2020“, gibt sich AGÖ-Präsident Werner Pannagl im Gespräch mit HGV PRAXIS zerknirscht. „Mit gut 220 Tagen Lockdown innerhalb von nicht einmal zwei Jahren kann sich jeder selber ausrechnen, was das für die heimische Gemeinschaftsverpflegung bedeutet.“

Wobei Pannagl seinen Kollegen in der heimischen Betriebsgastronomie Rosen streut: „In vielen Einrichtungen – von Spitälern bis zu anderen systemrelevanten Betrieben – wurde fast Unmenschliches geleistet, um die Versorgung unzähliger Menschen aufrecht zu erhalten. Dafür bedankt sich die gesamte AGÖ bei den zahlreichen Kolleginnen und Kollegen.

Der AGÖ-Vorstand – neben Präsident Pannagl, Vorstandsmitglied Thomas Jäger zählt hier auch der Obmann der Sektion Mitte, AUVA-Küchenkoordinator Manfred Ahorner dazu – trauert aber auch den Veranstaltungen nach, die zwar organisiert waren, letztendlich aber doch nicht stattfinden konnten, nach. „Wir hatten bereits hochkarätige Referenten verpflichtet und mussten mehrere Küchenleitertagungen dennoch absagen“, so Pannagl gegenüber HGV PRAXIS.

Trotzdem richten die AGÖler den Blick nach vorne: „Wir hoffen doch, dass es in den ersten Monaten 2022 zu einem AGÖ-Frühlingsfest kommen wird. Terminlich will ich mich da noch gar nicht aus dem Fenster lehnen, weil man ja sowieso nicht weiß wie es weitergeht.“

Bei allen Mühen, die die Branche durcheinandergewirbelt haben, hob Pannagl das 11. GV-Symposium als „Lichtblick“ hervor und ist schon auf das Programm 2022 gespannt.

„Auf diesem Wege möchte ich allen Kolleginnen und Kollegen, Mitgliedern, Unterstützern und Sponsoren für ihre Treue danken und wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein Jahr 2022 ohne gröbere Einschränkungen.“

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten