18.02.2022

Altenhain ist General Manager des Spa Resort Styria

Der vielseitige Tourismus-Profi aus Deutschland übernimmt rückwirkend mit 1.1.2022 das Management des 140 Zimmer und Suiten umfassenden 4-Sterne-Superior-Hotels in Bad Waltersdorf.

Der Wahlsteirer und gebürtige Berliner tauscht nicht nur Stullen gegen Brettljause, sondern blickt auf 20 Jahre internationale Erfahrung in der Branche zurück. Angetrieben von der Freude „anderen Menschen etwas Gutes zu tun“ und der Möglichkeit seine sportlichen Hobbys zum Beruf zu machen, fand er seine Berufung in der Hotellerie.

Während seiner Studienzeit machte Christian Altenhain bei diversen Jobs in Berliner Bars und Diskotheken die Nacht zum Tag, ehe er die deutsche Metropole verließ um zu reisen und die Hotel-Welt dabei zu erobern. Vom Wassersportlehrer in der Türkei bis zum Skilehrer in Österreich und der Schweiz, vom Abteilungsleiter für Events auf Kreta bis zum Food & Beverage Manager auf Fuerteventura, vom General Manager Trainee in Djerba und Calabrien bis zum Resident Manager in Bad Waltersdorf. Der Hotel-Betriebswirt war seit Mai 2021 als Resident Manager im Hotel tätig und übernahm nach dem plötzlichen Tod von Günther Zimmel im Dezember 2021 die interimistische Leitung des Betriebes. 

Der weit gereiste Diplom-Biersommelier und Lehrlingsausbildner freut sich auf seine neue Aufgabe und möchte mit seinem bestehenden Team höchste Servicequalität für die Gäste sicherstellen. Das Spa Resort Styri beschreibt er als einen Ort, „an dem jedem Gast ein einzigartiges Gefühl serviert wird. Ein herzlicher Empfang wie bei guten Freunden.“

Offene Ohren, offene Bürotür

Den Weg, der unter Günther Zimmel eingeschlagen wurde, möchte Christian Altenhain weiter bestreiten. Es gilt Projekte zu vollenden, die sein Vorgänger begonnen hat. „Günther war ein Visionär und hatte viele innovative Ideen, die ich teils schon als sein Stellvertreter mitbegleiten durfte. Sicherlich wird mein Weg nicht zur Gänze seiner sein, aber alles in Frage zu stellen und komplett anders zu gestalten, wäre überhaupt nicht stimmig und ist nicht meine Intention. Wir haben immer von unserer Erfolgs-Straße gesprochen auf der wir uns bewegen, die zu einem gemeinsamen Ziel führt, mit innovativen Ideen die wir gemeinsam mit unseren MitarbeiterInnen umsetzen möchten“, so Altenhain  über seinen künftigen Kurs.

Ein Ziel ist die mit Günther Zimmel gemeinsam begonnene Strategie zur Stärkung der Arbeitgebermarke weiter zu verfolgen. Es ist ihm ein Herzensanliegen, die Ideen seiner Mitarbeiter, unabhängig von deren Position und Erfahrung, ob Lehrling oder Abteilungsleiter, in die Entwicklung des Betriebes einfließen zu lassen mit dem Wunsch eines Tages als „ausgezeichneter Lehrbetrieb“ oder „bester Arbeitgeber der Region“ prämiert zu werden. Für seine Kolleg will er nicht nur ein offenes Ohr, sondern stets auch eine offene Bürotüre haben, denn transparente Kommunikation und die bereits etablierten familiären Unternehmenswerte sollen weiter im Hotelalltag aktiv gelebt werden. „Miteinander zu sprechen, keine gedanklichen Grenzen zu haben und gemeinsam an Lösungen zu feilen – das ist mein Credo. Wenn man zusammenhält und zusammenarbeitet, erreicht man im Team alles“, so der General Manager.

Erfolgsweg soll weitergehen

Das größte Projekt 2022, dem sich der neue General Manager von Ostermontag bis Ende Mai widmen wird, ist die Renovierung einiger Zimmer und einzelner Hotelbereiche. Durch die angekündigten Lockerungen der Corona Maßnahmen rechnet er, so wie der Rest der Branche, mit einem Aufschwung hinsichtlich der Buchungen und Nächtigungen und dass sich der Trend „volle Betten“ weiterhin so positiv entwickelt. Außerdem werden im heurigen Jahr wieder Events veranstaltet, um den Hotelgästen unvergessliche Erlebnisse zu zaubern und die Menschen aus der Region ins Hotel zu holen.

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten