13.07.2020

AMA Genuss Region in mehreren Bundesländern gestartet

Erste Betriebe in Kärnten, Wien, Steiermark, Oberösterreich und Niederösterreich sind zertifiziert. Das neue Gütesiegel AMA Genuss Region (www.genussregionen.at) ist neben dem AMA-Gütesiegel und dem AMA-Biosiegel für den Lebensmittelhandel ein drittes offizielles Zeichen.

Das Gütesiegel garantiert geprüfte Qualität und Herkunft. Bäuerliche Direktvermarkter, Lebensmittelmanufakturen sowie die Gastronomie und die Hotellerie können daran teilnehmen. Basis für die Auszeichnung sind die Richtlinien für das von der EU anerkannte Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem.

„Bereits im Regierungsprogramm war eine durchgängige Qualitäts- und Herkunftssicherung für Lebensmittel verankert. Mit der Weiterentwicklung der Genuss Regionen haben wir diesen Schritt jetzt umgesetzt“, so Landwirtschafts- und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger. Das Gütesiegel gebe den Konsumenten Orientierung und schaffe einen Mehrwert für die Betriebe.

Die ersten Betriebe in den Bundesländern

Seit wenigen Tagen sind die ersten Betriebe in einigen Bundesländern zertifiziert. Darunter zum Beispiel der Stofflwirt von Bernd Mitterer aus Bodensdorf sowie der Sonnleitnhof von Karoline und Wilfried Kogler in St. Urban in Kärnten, das Gasthaus Möslinger von Richard Taudes in Wien, der GenussBauernhof von Markus Hillebrand in Premstätten in der Steiermark, der Gemüsehof von Gabi Wild-Obermayr in Niederneukirchen und das Landhotel Forsthof von Reinhold Baumschlager in Sierning in Oberösterreich oder in Niederösterreich Direktvermarkterin Carina Zörnpfenning aus Aderklaa.

„Für mich war sofort klar, dass ich in das neue System umsteige. Endlich haben wir ein staatlich anerkanntes Zeichen, das zeigt, dass wir auf regionale Lebensmittel achten. Wir setzen auf die Bekanntheit des Zeichens, das den Gästen Orientierung gibt“, sagt zum Beispiel Gastronom Richard Taudes (Gasthaus Möslinger in Wien).

Der Umstieg wird leichtgemacht

Das Netzwerk Kulinarik und die Landwirtschaftskammern begleiten beim Ein- bzw. Umstieg in das neue System. „Es freut uns, dass sich bereits Gutes vom Bauernhof-Betriebe, einige Landes-Kulinarik-Initiativen und regionale Initiativen zum Einstieg in die österreichweite gemeinsame Basis entschlossen haben, so Christina Mutenthaler, Leiterin des Netzwerks Kulinarik.

Bisherige Systeme werden anerkannt: Beispielsweise können sich Bio Austria-Betriebe jederzeit ohne zusätzliche Kontrolle für das Gütesiegel AMA Genuss Region zertifizieren lassen. Die AMA-Gastrosiegel-Betriebe und die AMA-Handwerkssiegel-Betriebe erfüllen ebenfalls die Kriterien für das neue Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem und wurden automatisch anerkannt.

Von gemeinsamer Kommunikation profitieren

Die teilnehmenden Betriebe profitieren von der gemeinsamen Strategie in der Kommunikation und Vermarktung. Bereits in den letzten Wochen konnten Beratungen und erste Marketing-Maßnahmen wie betriebsindividuelle Fotoshootings oder Webinare mit den Betrieben durchgeführt werden. 

Ab September ist ein Vertriebs- und Vermarktungsschwerpunkt geplant sowie eine österreichweite Datenbank im Internet, in der alle Direktvermarkter, Manufakturen und Gastronomen aufgelistet sind. So können Konsumenten und Wirte schnell und unkompliziert Betriebe und Spezialitäten in ihrer Region suche und finden.

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten