06.02.2018

Beliebte Reiseländer: Spanien neue Nr. 2

In der Rangliste der weltweit beliebtesten Urlaubsländer rückte Spanien mit 82 Millionen ausländischen Gäste auf Rang zwei auf und verdrängte die USA (77 Millionen) auf Rang drei.

 

Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy sieht sein Land als touristische Weltmacht. Laut dem spanischen Statistikamt ist die Anzahl der Nächtigungen 2017 im Vergleich zum Jahr davor um neun Prozent auf insgesamt knapp 82 Millionen gestiegen. Damit verdrängte Spanien die USA mit 77 Millionen Gästen. Das beliebteste Ferienland der Welt ist immer noch Frankreich mit 88 Millionen Gästen.

Das kräftige Urlauberplus auf der iberischen Halbinsel schlägt sich auch in den Kassen nieder. 87 Milliarden Euro gaben die Urlauber aus, das sind sogar zwölf Prozent mehr als 2016. Der mit Abstand wichtigste Gästemarkt sind die Engländer mit knapp 25 Prozent Anteil. Mit großem Abstand dahinter folgt Deutschland mit 15 Prozent. Allerdings geben die Deutschen auf Mallorca den Ton an: 40 Prozent der Touristen auf der Balearen-Insel sind Deutsche.

Wachstumsmärkte im zweistelligen Bereich sind die Länder USA, Schweiz und Russland, die Spanien immer mehr als Destination entdecken. 8000 Kilometer Küste und 300 Sonnentage im Jahr dürften hier die Trümpfe bei den Urlaubsvorlieben ausspielen.

Newsletter bestellen

Mediadaten