15.07.2020

Bierige Erlebniswelt fürs Zillertal

Mit Video! Im neu eröffneten BrauKunstHaus von Zillertal Bier warten Einblicke in Tirols älteste Provatbrauerei und ein multimedial inszenierter Rundgang.

Aus archaischen Werkzeugen wurde Hightech, aus Bauchgefühl wurde Wissenschaft – seit über 500 Jahren werden in der ältesten Privatbrauerei Tirols, Zillertal Bier, Spezialitäten gebraut. Das Handwerk hat einen Wandel durchlebt, die Philosophie ist in dem seit 16 Generationen familiengeführten Betrieb die gleiche geblieben.

„Die Idee, die Brauerei für Besucher zu öffnen, gibt es schon sehr lange. ich freue mich, Besuchern im BrauKunstHaus nun unsere spezielle Art und Weise der Bierherstellung, die besondere Rohstoffauswahl und unsere Philosophie dahinter vermitteln zu können,“ erklärt Martin Lechner, Geschäftsführer von Zillertal Bier.

Inszenierungen auf drei Ebenen

Bereits 2008 wurde mit dem Bau der neuen Brauerei am Ortsrand von Zell am Ziller auch der Grundstein für das BrauKunstHaus gelegt. Gemeinsam mit den Architekten Giner + Wucherer und dem Architekten Tristan Kobler von Holzer Kobler Architekturen wurde die Ausstellung konzipiert und umgesetzt. „Das BrauKunstHaus spiegelt nicht nur die besonderen Zutaten des Bieres, sondern auch die DNA des Tales wider – die Einbindung von Musik und Bräuchen machen es so speziell. Gleichzeitig sind Besucher mitten im Brauereigeschehen, wenn sie über die Balkone durch die Produktionshallen gehen“ so Kobler. Davon ist auch Tourismusexperte Andreas Braun überzeugt: „Es freut mich, dass Zillertal Bier nicht nur hervorragendes Bier braut, sondern auch ein kulturelles Überlebensvehikel ausgegoren hat.“

Geschichten multimedial erzählt

Technisch auf dem neuesten Stand ist nicht nur die Brauerei selbst, sondern auch die Inszenierung der einzelnen Stationen. Gemeinsam mit Multimedia-Künstlern wurde ein umfangreiches Konzept für das BrauKunstHaus umgesetzt. So wird beispielsweise nicht nur das Gauder Fest, das in seiner Geschichte seit jeher eng mit Zillertal Bier verknüpft ist, thematisiert. Auch der Brauprozess wird mithilfe einer aufwändigen Videoinstallation direkt auf den Sudgefäßen dargestellt – somit gelingt ein „Blick ins Innere“ des Kessels. Filmemacherin Melanie Hollaus war für die Umsetzung der Filme rund um die Themen Zutaten, Menschen, Mentalität und Bräuche zuständig. „Für die Produktionen habe ich mir viel Zeit genommen, um die Brauerei, die Prozesse und die Sorgfalt, die hier in Hinblick auf die Ressourcen herrscht, kennen zu lernen und auch in meine Arbeit einfließen zu lassen. Besucher sollten sich im BrauKunstHaus auf jeden Fall genug Zeit nehmen, um sich auf die vielen verschiedenen Attraktionen einzulassen. Es gibt neben dokumentarischen Beiträgen auch verspielte und witzige Beiträge und so manches Detail, das erst auf den zweiten Blick sichtbar wird,“ verrät Hollaus.
Unterwegs auf dem „Weg des Bieres“

Hier gehts zum Video.

© Melanie Hollaus
Gemeinsam mit Multimedia-Künstlern wurde ein umfangreiches Konzept für das BrauKunstHaus umgesetzt. So wird beispielsweise nicht nur das Gauder Fest, das in seiner Geschichte seit jeher eng mit Zillertal Bier verknüpft ist, thematisiert. Auch der Brauprozess wird mithilfe einer aufwändigen Videoinstallation direkt auf den Sudgefäßen dargestellt – somit gelingt ein „Blick ins Innere“ des Kessels.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten