15.11.2018

Birnbach erfolgreich bei „Les Chefs en Or“

Jungkoch Matthias Birnbach erreichte den dritten Platz und darf sich damit bereits zum zweiten Mal über eine Auszeichnung freuen. Gewonnen hat heuer Ekaterina Dabizha aus Russland, auf Platz zwei landete Victor Grimon aus Frankreich.

"Les Chefs en Or" ist ein internationaler Kochwettbewerb des Gastronomie-Großhändlers Transgourmet zur Förderung der Kochkunst. Dabei treffen Profiköche und Nachwuchstalente aufeinander. Alle sieben Länder, in denen Transgourmet vertreten ist, entsenden je einen Profikoch und einen Nachwuchskoch sowie zwei Vertreter für die internationale Jury.

Die Herausforderung ist sowohl für die Profis als auch die Nachwuchs-Köche die gleiche: Sie alle müssen Zutaten eines vorgegebenen Warenkorbes für ihre Kreationen verwenden, wobei sie diese mit Produkten aus dem eigenen Land ergänzen dürfen, ohne jedoch den Geschmack zu verfälschen. Für Österreich waren bei diesem alle zwei Jahre in Paris stattfindenden Bewerb Roland Pieber, ehemals Küchenchef vom Relais & Chateaux Taubenkobel und Matthias Birnbach, Sieger des Falstaff Young Talents Cup, vertreten. 

Erfolge für Nachwuchskoch gehen in Serie

Der erst 20-Jährige Niederösterreicher kreierte unter dem Motto „Pacific meets shore“ eine Variation vom Seelachs gebraten und in Schuppen gebacken, auf Topinambur-Sauce und -Schaum, garniert mit geschmorter Schwarzwurzel und Sellerie-Topinamburgemüse. Gewonnen hat er ein fünftägiges Kochpraktikum in der renommierten "L` École Ritz-Escoffier" in Paris.

Der dritte Platz beim „Les Chefs en Or“ reiht sich in eine bereits beachtliche Riege an Erfolgen ein: Der junge Absolvent der Gastgewerbeschule am Judenplatz in Wien siegte vor drei Jahren beim Transgourmet Nachwuchs-Contest "Sterne von morgen", 2016 wurde er Zweitplatzierter bei „Les Chefs en Or“.

Vergangenes Jahr gewann er den Falstaff Young Talents Cup und qualifizierte sich damit für den renommierten Wettbewerb in Paris. Der Jungkoch, der derzeit einen Eventmanagement-Lehrgang in der GAFA am Judenplatz besucht und davor unter anderem im Motto am Fluss gearbeitet hat, ist auch ausgebildeter Sommelier, Barista und Käsekenner.

Profis kochten um den begehrten Titel

Bei den Profis eroberte Dylan Desmoulins aus Frankreich den begehrten Titel, auf Platz zwei und drei landeten Manuel Hotz aus der Schweiz sowie Emanuel Mocan aus Rumänien, Roland Pieber wurde hervorragender Vierter. Die Herausforderung an die Meisterköche lautete, ein Rezept aus einer jungen Dombes-Ente in zwei verschiedenen Garmethoden kombiniert mit drei pflanzlichen Beilagen zu kreieren. 

Pieber gewann heuer den bekannten "Battle" der „Jungen Wilden“ – das Eintrittsticket für den Contest in Paris. Der 29-jährige Steirer kocht aktuell im Seevital Hotel Langenargen und war davor unter anderem in der „Schlossküche Balthasar“ als Küchenchef sowie im „Relais & Chateaux Taubenkobel“ und dem „Restaurant Kreuzwirt“ tätig. Tatkräftig unterstützt wurde er von seinem Wahl-Commis Christoph Fürnschuß, der für die Trainings sogar seinen Wohnsitz kurzerhand in die Nähe des Profikochs verlegte und Pieber voller Engagement zur Seite stand.

Der Wettbewerb "Les Chefs en Or"

Der Wettbewerb wird von Transgourmet Frankreich organisiert und fand heuer bereits zum zwölften Mal statt. Seit dem Jahr 2014 entsenden alle Länder, in denen Transgourmet tätig ist, Teilnehmer zu dem internationalen Wettbewerb. In den ungeraden Jahren finden die Vorausscheidungen im jeweiligen Land statt, im darauffolgenden Jahr dann das Finale in Paris.

Heuer nahm Österreich zum zweiten Mal am "Eurovisions Contest der Köche" teil. Die siegreichen Küchenchefs erhalten einen Pokal, einen Scheck über 10.000, 6.000 oder 3.000 Euro, die Nachwuchsköche gewinnen ein Praktikum an der renommierten "L` École Ritz-Escoffier" in Paris sowie Sponsorenpreise.

 

Newsletter bestellen

Mediadaten