17.01.2020

Café Cult im Künstlerhaus eröffnet

Im Palais des Salzburger Kunstvereins trat mit der Familie Lanzerstorfer-Roßmann ein neuer Betreiber für die Gastronomie an. Das Cult im Volksgarten wurde bereits vor zehn Tagen eröffnet.

Die Salzburger Gastronomie durchweht ein frisches Lüftchen. Mit Jahresbeginn neu angetreten sind ausgewiesene Profis, die durch die Übernahme von zwei eingesessenen Gastronomieadressen von sich reden machen. Gemeint sind das Café im Künstlerhaus am Beginn der Hellbrunnerstraße sowie das Klublokal des 1. Salzburger Tennisclubs, der im Volksgarten beheimatet ist – also quasi schräg gegenüber des Künstlerhauses auf der anderen Seite der Salzach.

Langjährige Erfahrung in der Gastronomie

Neu und auch nicht neu in den gastronomischen Ring gestiegen ist das Ehepaar Walter und Andrea Lanzerstorfer. Nicht neu, weil die beiden über reiche gastronomische Erfahrung verfügen. Walter Lanzerstorfer leitete zuvor fünf Jahre das Café Glockenspiel am Mozartplatz und zuvor den Bärenwirt in Salzburg-Mülln. Beide Betriebe gehören zur Felleis-Knittelfelder Gastronomie GmbH. Neu ist hingegen, dass die beiden Cult-Betriebe nun auf Regie der Familie Lanzerstorfer laufen, die die Lokale gemeinsam mit Tochter Barbara Roßmann bewirtschaften.

Klublokal des 1. Salzburger Tennisclubs

Während das Lokal des STC über einen herrlichen Gastgarten verfügt und direkt am Ignaz-Rieder-Kai liegt, zählt im Cult im Künstlerhaus die gläserne Terrasse mit Blick auf die Salzach zu den Assets. Abgesehen vom ständig wechselnden Ausstellungsbetrieb und der Durchführung mehrerer Vernissagen im Jahr entwickelte sich das Café im Palais zu einem gastronomischen Kleinod inmitten eines hektischen Stadtlebens. Darauf wollen auch die neuen Pächter aufbauen. Mit attraktivem Frühstücks- und Speisenangebot, gehobener Kaffeekultur und dem Bekenntnis zu Weinen aus Österreich will man die Gäste ins Künstlerhaus locken.

Weinviertler Paradewinzer als Lieferant

Ähnlich soll es im Volksgarten funktionieren. Mit schmackhaften Mittagsangeboten, einer ehrlichen Gastronomie und freundlichem Service will man in dem äußerst beliebten Naherholungsgebiet der Salzburger ein neues gastronomisches Kapitel aufschlagen und klarerweise Tennisspieler und Klubmitglieder (wieder) anlocken. Radfahrer, Spaziergänger, Erholungstüchtige und Bewohner kennen die Location vom Vorbeifahren, -gehen oder -laufen. Jetzt ist an der Zeit, dort auch einzukehren. Für rassige und trinkfreudige Weine ist gesorgt. Den Weinviertler Winzer Leopold Hofbauer-Schmidt und Neogastronom Lanzerstorfer verbindet eine 30-jährige Kundenbeziehung, die längst in Freundschaft übergangen ist. Die Gäste werden die feinen Kreszenzen aus dem nördlichen Niederösterreich zu schätzen wissen.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten