29.03.2019

Coca-Cola launcht Kräuterkracherl – Almdudler schäumt

Nach Ende der langjährigen Abfüll- und Vertriebspartnerschaft mit Almdudler hat der Getränkekonzern Coca-Cola in Österreich nun eine eigene Kräuterlimonade im Programm.

Cola will mit „Kinley Kräuter Kracherl“ nach eigenen Angaben „den österreichischen Getränkemarkt aufmischen“. Almdudler-Chef Gerhard Schilling ortet eine „emotionale Reaktion“ des Ex-Geschäftspartners.

„Bei rationaler Überlegung hätte ein professioneller globaler Konzern jedoch keine Kopie einer starken und in Österreich seit vielen Jahrzehnten tief verankerten Marke auf den Markt gebracht, zumal die Österreicher ja eindeutig Almdudler bestellen und nicht irgendeine Kräuterlimonade“, so Schilling in einer Stellungnahme gegenüber der APA.

Vertriebspartnerschaft 2018 beendet

Das 1957 gegründete Wiener Familienunternehmen Almdudler mit rund 60 Angestellten hatte per Ende 2018 seine Zusammenarbeit mit Coca-Cola beendet. Coca-Cola war bis dahin als Lizenznehmer für die Abfüllung und den Gastronomievertrieb in Österreich zuständig. Almdudler lässt die Kräuterlimonade für den österreichischen Markt nun beim Wiener Getränkekonzern Ottakringer/Vöslauer abfüllen, und in Deutschland arbeitet man mit lokalen Abfüllern zusammen.

Almdudler war offenbar nicht mehr mit der Vertriebsleistung des globalen Getränkekonzerns zufrieden. „Für Coca-Cola war die bekannte, österreichische Marke Almdudler ein wichtiger Türöffner in der österreichischen Gastronomie, aber beim erweiterten Sortiment gab es Zurückhaltung“, so Schilling.

Zahlreiche neue Varianten bei Almdudler

Almdudler bietet zahlreiche Varianten seiner Original-Kräuterlimonade an, unter anderem Bio, Zuckerfrei, Himbeere, Grapefruit, Holunder und auch das Biermischgetränk Almradler. Seit Anfang 2018 hat der Wiener Limonadenhersteller auch das Cola-Orangenlimo-Mixgetränk Spezi im Programm.

Newsletter bestellen

Mediadaten