26.09.2020

Darbo konnte Umsatz 2019 leicht steigern

Der Tiroler Konfitürenhersteller Darbo hat im Vorjahr den Umsatz um zwei Prozent auf 143 Millionen Euro gesteigert. 2020 hofft man auf ein stabiles Jahr.

Das Familienunternehmen mit Sitz in Stans bei Schwaz konnte 2019 die hohe Exportquote halten, hieß es in einer Aussendung vom Freitag. Mehr als 52 Prozent der Produktion gehen ins Ausland, wobei Deutschland der wichtigste ausländische Absatzmarkt ist. Insgesamt beliefert Darbo Handelsketten, Hotels, Großbäckereien, Kreuzfahrt- und Fluglinien in rund 60 Ländern.

Im Inland konnte Darbo den Umsatz etwas stärker erhöhen als im Exportgeschäft. Bei Konfitüren und Marmeladen ist das Tiroler Unternehmen nach eigenen Angaben mit einem Marktanteil von knapp 60 Prozent Marktführer. Im Geschäftsjahr 2019 beschäftigte Darbo an drei Standorten insgesamt 385 Mitarbeiter.

Mehr als nur Marmelade

Neben Konfitüren verarbeitet Darbo auch Honig und liefert sogenannte Fruchtzubereitungen für die Joghurtherstellung. Zur Produktpalette gehören auch Fruchtaufstriche und Sirups. Die Umsatzzuwächse konnten 2019 in allen Bereichen erzielt werden, vom Lebensmitteleinzelhandel über die Gastronomie bis hin zur Belieferung von Lebensmittelherstellern wie Molkereien.

Stabiler Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr wagt Vorstandsvorsitzender Martin Darbo noch keine genaue Prognose. Im Zuge der Pandemie sei das Geschäft mit Marmelade und Honig für die Gastronomie naturgemäß zurückgegangen. Dafür lagen die Umsätze von Darbo im Lebensmitteleinzelhandel über dem Vorjahresniveau. Auch die Belieferung von Joghurtherstellern lag im Plus. Eine Prognose für das Geschäftsjahr wollte er nicht abgeben, weil noch ein komplettes Quartal fehle. Insgesamt entwickle sich sein Unternehmen aber stabil, so Martin Darbo.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten