26.11.2021

Das Capri ist jetzt Henriette

Das 3-Sterne-Hotel Das Capri in der Praterstraße in Wien, eines der bestbewerteten Häuser der Stadt auf Bewertungsplattformen, hat sich einen vierten Stern geholt und einen neuen Namen gegeben.

Gemeinwohl, Menschlichkeit und Persönlichkeit sind Kernelemente im ehemaligen Capri, das von Georg Pastuszyn und Verena Brandtner-Pastuszyn erfolgreich geleitet wird. Schritt für Schritt entwickelten die beiden Gastgeber in den letzten Jahren ihre Vision eines besseren Miteinander in ihrem Hotel. Nun setzen sie mit der Umbenennung des bisherigen Hotels Das Capri – der Name bestand seit den 1960ern, vor 25 Jahren hatte ihn Pastuszyn-Senior mitübernommen – einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einem für sie bestmöglichen Hotel.

Wer ist Henriette?

Auch im „Wir sind Henriette, Stadthotel“ stecken ganz viel Achtsamkeit und gegenseitige Wertschätzung. Einen besonderen Charakter erhält das Stadthotel durch seine illustrierte Gastgeberin Henriette, die dargestellt in verschiedenen Persönlichkeiten, die Gäste durch das Haus, ihr Grätzl und die ganze Stadt begleitet. 

Der Name geht zurück auf Henriette Strauss-Treffz – alias Jetty Treffz – die erste Frau von Walzerkönig Johann Strauss Sohn. Sie wurde für den überaus erfolgreichen Komponisten zur Managerin und nahm ihrem Mann die Vorbereitungen auf Tourneen und die Arbeit des Notenkopierens ab. Zusammen hatten sie in der Praterstraße 54 – in Nachbarschaft des Hotels – ihren Hauptwohnsitz, dort wo Strauss auch seinen berühmten Donauwalzer komponierte. 

„Wir illustrieren damit verschiedenen Charaktere, die zusammen Henriette sind und uns allen die Möglichkeit bietet, uns wiederzufinden. Auch in der Gestaltung wird es nie eintönig“, erläutert Verena Brandtner-Pastuszyn die Idee dahinter. Der neue Name trägt die Philosophie der Gemeinwohlökonomie Rechnung. In dem „Wir sind“ kommt der Gedanke der Wertschätzung den Menschen gegenüber zum Ausdruck. Brandtner-Pastuszyn: „Denn jedes Teammitglied leistet seinen Beitrag zum großen Ganzen, jeder ist ein Teil davon. Erst zusammen sind wir Henriette. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile. 

Köstlich frühstücken

Mit der Neupositionierung erhielt das Hotel zudem ein neues Frühstückskonzept, das mit vielen hausgemachten und regionalen Leckereien für einen genießerischen Start in den Tag sorgt, Lobby und Frühstücksräumlichkeiten sind neugestaltet. Eine Nacht im „Wir sind Henriette, Stadthotel“ ist ab 120 Euro im Doppelzimmer inklusive des Wiener Soulfood-Frühstücks buchbar.  

Mehr über die Idee der Gastgeberfamilie Pastuszyn lesen Sie HIER.

www.hotelhenriette.at

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten