21.12.2021

Das neue Reininghaus Jahrgangspils

Diese bierige Spezialität - die abhängig vom Jahrgangscharakter der Leutschacher Aromahopfen-Sorte Celeja immer wieder für Genussüberraschungen sorgt - wird ausschließlich in etwa 1.000 gehobenen Restaurants serviert.

Der Jahrgang 2021 zeichnet sich durch eine strohgelb-pilstypische Farbe sowie festen und feinporigen Schaum aus – diese optischen Wahrnehmungen weisen bereits auf einen exklusiven Trinkgenuss hin. In der Nase dominiert durch den Celeja-Aromahopfen ein harzig-frischer Eindruck mit citrusartigen Anklängen. Am Gaumen zeigt sich die Spezialität schlank und wenig malzaromatisch, im Abgang ist das Jahrgangspils 2021 von einer lang anhaltenden und sehr angenehmen Bittere geprägt.

Braumeister Andreas Werner, der das Gourmet-Pils in jeder Saison mehrfach in kleinen Mengen frisch braut, attestiert dem Jahrgang 2021, ein ganz spezieller zu sein: „Der Leutschacher Hopfen, die prägende Zutat dieser Bierspezialität, ist dafür verantwortlich. Kalte Temperaturen im April verzögerten den Austrieb und zur Blütezeit im Juni war es heiß und trocken. Beide Faktoren haben eine sehr kleine Ernte 2021 verursacht. Klein aber fein. Der Hopfen ist besonders aromatisch und charaktervoll, und das kann man im Bier mit allen Sinnen wahrnehmen. Ein steirischer Pilsgenuss der Extraklasse für alle Bierliebhaber!“

Bierkultur pur: Food Pairing und Glasempfehlung

Das Reininghaus Jahrgangspils, ein hopfenbetontes, untergäriges Pilsbier mit schlankem Körper, erfrischender Hopfennote und trockenem Abgang bei einem Alkoholgehalt von 4,9% und einer Stammwürze von 11,3°, passt wunderbar als Aperitif sowie zu leichten Speisen wie Salaten oder hellem Fleisch.

Als Glas empfiehlt sich für das Jahrgangspils eine feine Pilstulpe, die durch das zarte Glas die pilstypisch helle Farbe und durch die Form mit einer eher engen Öffnung die Hopfenaromatik noch weiter betont. Die ideale Trinktemperatur liegt bei 7°C.

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten