31.07.2020

Delivery Hero hebt Prognose trotz roter Zahlen an

Der deutsche Essenslieferdienst Delivery Hero schraubt dank seines starken Wachstums in der Coronakrise die Prognosen für das Gesamtjahr in die Höhe.

Nun rechnet der Dax-Kandidat dieses Jahr mit einem Umsatz zwischen 2,6 und 2,8 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Berlin mitteilte. Analysten hatten bereits Werte um die 2,7 Milliarden Euro prognostiziert, Delivery Hero selbst stellte bisher 2,4 bis 2,6 Milliarden in Aussicht. Der Lieferdienst profitiert stark vom Trend zum Bestellen von Essen im Internet während der Pandemie. Im zweiten Quartal verdoppelten sich die Bestellungen fast auf 281 Millionen, das bestellte Bruttowarenvolumen wuchs um rund zwei Drittel auf 2,8 Milliarden Euro. Der Umsatz kletterte um 96 Prozent auf 612 Millionen Euro.

Mittlerweile ist das Unternehmen mit weltweit 25.000 Mitarbeitern an der Börse rund 19 Milliarden Euro wert. Delivery Hero hatte das deutsche Geschäft (Foodora, Lieferheld, Pizza.de) voriges Jahr an den damaligen niederländischen Konkurrenten Takeaway.com – heute Just Eat Takeaway (Lieferando) – verkauft. Im zweiten Halbjahr rechnet das Delivery Hero nach wie vor mit der milliardenschweren Übernahme des südkoreanischen Konkurrenten Woowa. Im dritten Quartal steht der Markteintritt in Japan auf dem Plan. Dafür wurden 20 bis 30 Millionen Euro budgetiert.

Die um solche Investments bereinigte Marge liege laut dem Unternehmen immer noch bei minus 14 bis minus 18 Prozent. Ein Sprecher sagte erst kürzlich, er wisse nicht, wann das Unternehmen schwarze Zahlen schreibe.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten