18.01.2022

Der „Smashburger“ bekam einen festen Wohnsitz

Das Burger-Lokal „X.O-Grill“ hat in der Wiener Kettenbrückengasse neu eröffnet.

Es war DAS Pop-Up-Lokal des ersten Lockdowns – und jenes des zweiten, dritten und vierten noch dazu. Jetzt sind die Legende gewordenen Smashburger aus dem langsam gereiften X.O Beef von alten Milchkühen endlich im eigenen Lokal angekommen.

Die beiden Jugendfreunde Benjamin Hofer und Robert Weishuber hatten das Burgerprojekt ursprünglich gestartet, um ihr X.O-Beef durch die Lockdowns zu bringen. So disponierten sie kurzfristig um und begannen, Burger der etwas besseren Art zu grillen. Während dieser Zeit sorgten die knusprig-köstlichen High-End-Burger in der Gumpendorfer Straße, im Dogenhof und auf der Linken Wienzeile für lange Warteschlangen hungriger Gourmets.

Gekommen um zu bleiben

Was als Verlegenheitslösung begonnen hatte, wurde zum Hype, denn die extra knusprigen Burger aus gereiftem Beef sind in Wien mittlerweile Kult. So musste ein eigenes Lokal her. Nun hat X.O Grill in der Kettenbrückengasse, gleich ums Eck vom Naschmarkt, eine fixe Bleibe bekommen.

„Das war unsere absolute Wunsch-Location. Die Kettenbrückengasse ist voll mit wunderbaren kleinen Geschäften und Gewerbetreibenden, gleichzeitig sehr weltoffen und international“, sagt Ben Hofer, der zuletzt als Restaurantleiter und F&B-Manager für prominente Restauranteröffnungen in London, wie beispielsweise „Claridge‘s“, „Nobu“ und „Tom Kerridge“ verantwortlich zeichnete, „Wir hätten uns keinen besseren Ort wünschen können.“

Das kleine Lokal ist von den BWM-Architekten Erich Bernard und Pia Temt betont easygoing konzipiert: Man bestellt an der Budel, holt sich ein Getränk aus einem der Kühlschränke und setzt sich. Das Essen wird zu Tisch gebracht. An den Wänden sind Collagen des Wiener Fotografen Nicolas Kern zu sehen, der als Assistent der großen Annie Leibovitz lange in New York gelebt und auch die Backstage-Parties der New York Fashionweek dokumentiert hat.

Neben klassischen Limos und Craftbieren wartet auch ein „arger Kühlschrank“ auf die Gäste, in dem spezielle Naturweine, Cider und Petnats, aber auch bottled cocktails aus Kopenhagen locken. „Wir wollen zeigen, dass Sandwiches und Burger zu viel mehr als Cola und Bier genossen werden können“, sagt Ben.

XOXO aus der Küche
Das Küchenteam um Sternekoch Valentin Gruber-Kalteis (Kochnomaden, Ex-Blue Mustard) hat neben dem Klassiker „Smash“ eine ganze Reihe anderer Köstlichkeiten parat. Was aber ist der „Smashburger? „Der Smashburger ist eine Wiederentdeckung aus der Hoch-Zeit der klassischen American Diner in den 1950er Jahren“, erklärt Ben Hofer. „Dafür wird erstklassiges Beef ganz frisch, zweimal täglich vor Ort im Lokal faschiert. Dann smashen wir es mit einer Kelle ganz dünn auf den Grill, damit es maximal knusprig wird.“ Zwei dieser Pattys mit hausgemachter Secret-Sauce, Käse, Gurkerl, Salat und hausgemachtem Senfkaviar kommen in ein frisch getoastetes Bun aus Sauerteig-Brioche – und verfehlen ihre Wirkung nicht.
(red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten