09.03.2016

Der spannende Blick in die Glaskugel

Zukunft, Trends, Visionäres – der Blick auf das, was die GV künftig bewegen wird, stand im Zentrum des 6. GV-Symposiums, das vor knapp hundert interessierten Zuhörern über die Bühne ging. Das Feedback war durchwegs positiv: spannend, abwechslungsreich, na

 

Beim 6. GV-Symposium von HGV PRAXIS, das gestern, 8. März, im Haus Döbling des KWP über die Bühne ging, stand die Zukunft im Mittelpunkt. Bereits Eröffnungsredner Andreas Kabela, Geschäftsführer der SV Group Österreich, lüftete den Vorhang für nichts weniger als das Betriebsrestaurant der Zukunft. Der Catering-Manger präsentierte die nagelneue „Kantine“ des Ladenbau-Unternehmens Umdasch in Amstetten. Obwohl mit der überkommenen Bezeichnung „Kantine“ benannt, offenbart sich dieses Outlet als Future-Lab des Essens und der Angebotsorientierung: Sound-Dusche, digitale Angebotssteuerung, interaktive Kommunikation zwischen Küche und Gast – und das alles inmitten einer futuristisch ausgestalteten Wohlfühl-Atmosphäre – beflügelte die Phantasie der Zuhörer gleich zu Beginn.

In dieser Tonart setzte Caroline Gerstlohner, Gründerin des Serve to Work-Anbieters „Hermann liefert“, das Symposium fort. Gründer-Storys besitzen ja immer einen eigenen Reiz. Wie sich aber dieses vegetarische Lieferservice in und um Salzburg in den letzten Jahren prächtig entwickelt hat, rief beim Publikum Respekt und Begeisterung hervor. Sprichwörtlich bei Null angefangen, ist Hermann liefert mittlerweile bei 200 und mehr Essen täglich angekommen und Gerstlohner gerade dabei, die Perspektiven der nächsten Jahre auszuloten und zu steuern.

Der Blick in die Zukunft verdüsterte sich etwas bei den Ausführungen von Thomas Lindenthal. Der Klimaforscher der Wiener Boku packte die gespannten Zuhörer beim Thema „Klimawandel“ und „CO2-Ausstoß“ nicht in Watte. Das Essen – vom Anbau bis zur Entsorgung – ist zu einem Drittel für die besorgniserregenden Klimaentwicklungen verantwortlich und Besserung ist nicht in Sicht. Eher im Gegenteil: Mit steigendem Wohlstand wird der Fleischkonsum steigen und diesen negativen Entwicklungen Vorschub leisten. Lindenthal verwies auf die Vorbildwirkung westlicher Länder, was eine heftige Diskussion auslöste. Die Fragen parierte der Wissenschaftler aber in souveräner Manier.

Das Talent zum Entertainer stellte danach Andreas Schmölzer unter Beweis. Der Metzger und Ernährungswissenschaftler brachte das leidige Thema „Lebensmittelverordnung und Kennzeichnungspflichten“ witzig, kurzweilig und dennoch vollkommen treffsicher. Mit großem Applaus wurde Schmölzer in die Mittagspause geleitet. Den Abschluss danach bildeten ein Vortrag über elektronischen Datenaustausch im Einkauf und das Fachgespräch über die Lehrlingsproblematik.

Wie gewohnt wurden die Teilnehmer vom Küchenteam des KWP vorzüglich bewirtet und versorgt. Der Tenor über das 6. GV-Symposium fiel großartig aus: „Spannend, abwechslungsreich, ausgewogen und witzig“, lautete der Kommentar vieler zufriedener Zuhörer, die diese Veranstaltung als bisher beste empfunden haben.

Das 7. GV-Symposium von HGV PRAXIS findet am 7. März 2017 in Wien statt.

Newsletter bestellen

Mediadaten