06.05.2019

"Der Tourismus ist für einige Destinationen essentiell"

Die Tourissimus-Gewinner im Interview. Grundstein für die Karriere oder freier Weg in die Führungsebene? Die Auszeichnung hat den Gewinnern einen ordentlichen Schub nach vorne versetzt. Teil 3: Christoph Kössler.

Drei Fragen an Christopher Kössler, Gewinner ÖW Marketing & Destinationsmanagement:

Den Tourissimus in der Tasche, wie geht’s nun weiter im Tourismus? Welche nächsten beruflichen Schritte stehen an?

Kössler: Obwohl der Tourismus sicherlich spannende und herausfordernde Berufsfelder bietet und diese in Zukunft sicher (Stichwort: Digitalisierung) wachsen werden, bleibe ich meinem momentanen Beruf, der meine größte Leidenschaft (dem Skifahren) maßgeblich inkludiert, treu.

Was ist die Kernaussage Ihrer Arbeit und was hat Sie bei der Recherche überrascht?

Die Kernaussage meiner Arbeit besteht darin Synergien zwischen Sport Events und Destinationen zu schaffen bzw. optimal zu verknüpfen.

Die gescheiterte Olympia Bewerbung, aufgrund der Ablehnung der lokalen Bevölkerung in Tirol, motivierte mich diese Thematik genauer zu erforschen. Daher war sicherlich die größte Überraschung für mich, die doch sehr positive Einstellung und Zustimmung der Tiroler Bevölkerung gegenüber Sport Events (in meiner Recherche der UCI Radweltmeisterschaft).

Warum ist der Tourismus für Sie so spannend?

Der Tourismus ist für einige Destinationen essentiell. Vor allem in der heutigen Zeit müssen die verschiedenen Institutionen im Tourismus wettbewerbsfähig bleiben und sich kontinuierlich verändern. Zu sehen in welchen verschiedenen Bereichen im Tourismus gemeinsam geforscht wird und wie diese Forschungen in der Praxis genützt werden können um Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten, macht den Bereich besonders spannend.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten