27.01.2020

Deutlich mehr als 150 Mio. Nächtigungen

Der Trend zeigt seit Jahren stetig nach oben: Der Tourismus in Österreich erreichte im Jahr 2019 mit 153 Mio. Nächtigungen und 46 Mio. Gästen neue Höchstwerte.

Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Nächtigungen um 2,82 Mio. (+1,9%) zu, was auf Zuwächse sowohl inländischer (+1,4% auf 39,93 Mio.) als auch ausländischer Gästenächtigungen (+2,1% auf 112,72 Mio.) zurückzuführen ist.

Auch die Ankünfte verzeichneten im Kalenderjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme (+3,0%) und erreichten mit 46,18 Mio. neuerlich einen Höchstwert. Die Zahl inländischer Gäste stieg um 1,9% auf 14,31 Mio., jene ausländischer Gäste erhöhte sich um 3,4% auf 31,87 Mio.

Zuwächse aus den wichtigsten Herkunftsmärkten

Mit 56,66 Mio. wurden im Kalenderjahr 2019 um 0,37 Mio. (+0,7%) mehr Übernachtungen von Gästen aus Deutschland als 2018 registriert. Der höchste diesbezügliche Wert wurde im Jahr 1981 mit 66,0 Mio. erreicht, als der Anteil an den Gesamtnächtigungen 54,5% betrug (2019: 37,1%). Der zweitwichtigste ausländische Herkunftsmarkt Niederlande schloss das Jahr 2019 mit 10,35 Mio. Nächtigungen ab (+3,1%). Insgesamt entwickelten sich die Übernachtungszahlen der wichtigsten Herkunftsländer großteils positiv, wobei die Nächtigungen rumänischer Gäste die höchste prozentuelle Zunahme aufwiesen (+8,8%).

Nächtigungsrückgänge verzeichneten im Kalenderjahr 2019 die Herkunftsmärkte Vereinigtes Königreich (-3,3%), Schweiz (inkl. Liechtenstein) mit -0,9% sowie Russland (-1,3%).

Die Spitzenhotellerie behauptet ihre Position

Nach wie vor werden die meisten Nächtigungen in 5-/4-Stern-Betrieben beobachtet. Mit 54,34 Mio. Übernachtungen konnten die 5-/4-Stern-Betriebe im Vergleich zum Vorjahr um 2,7% zulegen (Anteil an den Gesamtnächtigungen: 35,6%). Der höchste relative Nächtigungszuwachs wurde mit 5,9% auf 13,81 Mio. in gewerblichen Ferienwohnungen bzw. -häusern registriert (Anteil: 9,0%); vor zehn Jahren erreichte die Zahl der Nächtigungen dort erst 7,65 Mio. bzw. einen Anteil an den Gesamtnächtigungen von 6,1%.

Positiver Start der Wintersaison

In den ersten beiden Monaten der Wintersaison 2019/20 – November und Dezember – wurden 17,40 Mio. Übernachtungen verzeichnet, was einer Zunahme um 4,5% gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres entspricht. Nach einem guten Start im November 2019 (+1,4% auf 5,30 Mio. Übernachtungen) ist die Gesamtzunahme in der bisherigen Wintervorsaison auf das überdurchschnittlich gute Dezemberergebnis (+5,9% auf 12,10 Mio. Nächtigungen) zurückzuführen: In diesem Monat stiegen ausländische Gästenächtigungen mit +6,9% deutlich an, die Nächtigungen inländischer Gäste nahmen um 2,3% zu (siehe Tabellen 7 und 8).

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten