12.05.2021

Deutsche Hospitality schärft CSR-Strategie

Das erste klimaneutrale Hotel, 30 Prozent vegetarische Speisen und ein klares Bekenntnis zur Verantwortung stehen im Mittelpunkt der Gruppe.

Nachhaltigkeit als Grundlage der globalen Unternehmensstrategie: Die Deutsche Hospitality setzt ihr Corporate Social Responsibilty (CSR)-Engagement komplett neu auf und macht ihr Engagement für Umwelt und Gesellschaft zur Grundlage des unternehmerischen Handelns. „Es muss für uns eine Selbstverständlichkeit sein, Entscheidungen für und nicht gegen die Umwelt und zukünftige Generationen zu treffen“, so CEO Marcus Bernhardt. „Hoteliers sind ein aktiver Teil der Gesellschaft, die dauerhafte und nachhaltige Werte schaffen will. Corporate Social Responsibility bedeutet für uns, die Verantwortung gegenüber der Umwelt, den Mitarbeitenden, unseren Kunden und Stakeholdern, wie Lieferanten und Partnern sehr ernst zu nehmen und verbindliche Standards zu setzen.“

Verantwortlich für die Entwicklung, die Einführung und die Umsetzung der CSR-Strategie ist Lars Wahnschaffe, Senior Manager CSR. In den vergangenen Wochen und Monaten hat Wahnschaffe das Leitbild erarbeitet, welches nun weltweit ausgerollt wird.

Engagement und Ziele

Die CSR-Strategie der Deutschen Hospitality umfasst die fünf zentralen Handlungsfelder Green Buildings, Green Services, Fair Partnerships, One Team und New Chance. Immer hinterlegt sind die Handlungsfelder mit konkreten Zielen. Für 2021 sind diese Ziele unter anderem die Etablierung des ersten CO2-neutral betriebenen Hotels, das Verbot von Hartseife und Gänseleber aus Stopfmast (Foie Gras). Das Angebot an vegetarischen und veganen Speisen wird in 2021 in Europa bereits auf 30 Prozent steigen. Gefährdete Fischarten werden nicht mehr angeboten, nachhaltig zertifizierter und Fairtrade Kaffee wird in Europa eingeführt. Abgeschafft wird der Coffee-To-Go-Becher in Europa. Global werden Schulungsprogramme zur Nachhaltigkeit und zu Menschenrechten implementiert.

„Nachhaltiger Wandel“, so Marcus Bernhardt, „erfordert Zusammenarbeit. Wir hören zu, um die Herausforderungen zu verstehen, mit denen unsere Kolleginnen und Kollegen, Investoren, Gäste und die Regionen unserer Hotels konfrontiert sind – von Jugendbeschäftigung und Menschenrechten bis hin zu Kohlenstoffemissionen und Wassernutzung. Nur gemeinsam können wir die Herausforderungen meistern.“

www.deutschehospitality.com

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten