11.04.2016

Die 5 besten Foodblogger

Sie sind die neuen Stars am Gastro- und Foodie-Himmel: Die Foodblogger gewinnen nun auch in Österreich an Ruhm und Einfluss. Wir stellen Ihnen die Besten vor, inklusive Links zu den selbstgemachten Hot Dogs und veganem Braten.

Sie schreiben über gutes Essen, reisen um die Welt auf der Suche nach dem wahren, dem neuen Geschmack, und verbreiten kreative und selbsterdachte Rezepte in ihrer Community: Die Foodblogger sind die neuen Gastro-Kritiker, Idole und Celebritys. 

Vor mittlerweile drei Jahren hat die AMA erstmals ihren Food Blog Award ausgeschrieben, der heuer auch erstmals eine internationale Kategorie ausgeschrieben hat: Food Blog of the Year. Außerdem neu ist heuer "Hausgemacht", denn der Trend zum DIY ist aus der Gastronomie nun längst schon im Home-Bereich angekommen: Würste, Brot aber auch Craft Beer und Käse will selbst hergestellt sein. Weitere Kategorien sind: Vegan, Regional, Backwerk und der Publikumssieger. Warum die AMA das macht? Sie will sich bei den motivierten Foodbloggern für ihr Engagement bedanken, sie alle machen Lust auf gutes, nachhaltiges Essen, das schmeckt. Und es fördert das Verständnis für qualitatives Essen. In der Jury saßen ausgewiesene Foodies: Spitzenkoch Heinz Reitbauer vom Steirereck, Food-Journalistin Nina Kaltenbrunner, Demel-Zuckerbäcker Dietmar Muthentaler, Gusto Verlegerin Maria Oppitz sowie Selbstversorger Michael Hart.

Die Foodblogger im Detail

Food Blog des Jahres ist „Eingebrockt und Ausgelöffelt“ von Theresa Imre und Anna Steirer aus der Steiermark. Mit ihrem jungen Blog, auf dem sie unter den Nicknamen Esa und Anna erst seit Anfang dieses Jahres bloggen, haben sie sich auf Anhieb in die Herzen der Jury geschrieben. Juror Thomas Weber, Autor und Bio-Herausgeber: „Ihre Sprache ist sehr authentisch, ihr Konzept sehr sympathisch. Es taugt mir, wie sie regionale, saisonale sowie biologische Produkte verwenden, hinterfragen und stets hungrig sind auf das, was kommt. Eine großartige Entdeckung und Gratulation an den jungen Blog“.

The Vegan Architect“ sicherte sich gleich zwei Auszeichnungen. Iris Frank aus Graz hat mit ihrem regionalen Rezept „Mein grünes Herz“ sowie dem Rezept „Waffeln und Lavendl“ in der Kategorie Backen überzeugt. Juror Dietmar Muthenthaler, Jurymitglied und Demel-Zuckerbäcker: „Hand aufs Herz, beim veganen Backen kann ich von Iris noch was lernen. Ich freue mich schon auf ihren Besuch in meiner Backstube“.

Die „S-Küche“ streifte mit einem Braten-Rezept die vegane Auszeichnung ein. Die Hamburgerin Simone Filipowsky freut sich über ihre Auszeichnung, natürlich ist für das Rezept kein Tier zu Schaden gekommen.

Besserbissen“ gewinnt in Sonderkategorie "Hausgemacht" mit dem Beitrag „Hot Dog-komplett hausgemacht“. Hier ist von der Wurst über Ketchup bis zum Burger-Bun alles selber hergestellt und Schritt für Schritt nachzumachen. Juror Michael Hartl vom Experiment Selbstversorgung ist begeistert: „Food Blogs sind geniale Multiplikatoren für den Selber-machen-Trend bei Lebensmitteln, das Hot-Dog hat verdient gewonnen.“

Der Blog Alpenkoch hat für seine alpine Küche und seine zahlreichen Lokalempfehlungen 1177 Votes bekommen ist damit Gewinner in der Kategorie „Publikumsliebling 2015“.

Beim AMA Food Blog AWARD gab es heuer 832 Einreichungen von insgesamt 258 Food Blogs. 

Newsletter bestellen

Mediadaten