12.08.2020

Die digitale Zukunft des Kulturtourismus

Im Rahmen der Initiative „So klingt Österreich“ wird das MuseumsQuartier Wien im Zusammenspiel mit der Smartphone-App "Artivive" zu einem beeindruckenden Augmented-Reality-Erlebnis samt audiovisueller Show.

Wachsende Konkurrenz um die Aufmerksamkeit der Besucher und die technologischen Veränderungen sind zwei große Herausforderungen für Kunst- und Kulturinstitutionen. Deshalb müsse man „Kultur-Lebensräume“ neu aufladen und Gäste aus aller Welt diese mittels innovativer Technologien entdecken lassen, betont man beim MuseumsQuartier und der Österreich Werbung. Die Initiative „So klingt Österreich“ soll Lebensräume im Land audiovisuell erlebbar machen, wobei die Experience im MuseumsQuartier Wien den Auftakt bildet, weitere Locations folgen.

„Neben den visuellen Eindrücken in den Institutionen taucht man in eine vielfältige Klangkulisse aus unterschiedlichen Musikstilen ein, die mit den einzelnen Einrichtungen verknüpft werden – mit einem Wort: ein Erlebnis für alle Sinne“, so MQ-Direktor Christian Strasser. Eines, das viele Besucher begeistern soll. Das MuseumsQuartier mit seinen 4,5 Millionen Besucherinnen und Besuchern im Jahr ist seit jeher ein Fixpunkt bei jedem Wienaufenthalt.

Das MuseumsQuartier neu kennenlernen

Und so funktioniert‘s: Um die digitalen Inhalte abzurufen, muss die kostenlose App „Artivive“ auf das eigene Smartphone oder Tablet geladen und auf eines der Plakate der acht teilnehmenden Kultureinrichtungen (Architekturzentrum Wien, Dschungel Wien, Halle E+G, Kunsthalle Wien, Leopold Museum, mumok, Tanzquartier Wien, ZOOM Kindermuseum) gerichtet werden. Die App überlagert das Kamerabild in Echtzeit und man erhält mit Hilfe von Kurzclips Einblicke in die verschiedenen Institutionen. 

Die dazugehörige Musikbegleitung ist auf die jeweilige Animation und Location abgestimmt. Jede Institution ist mit einer bestimmten Komposition verknüpft, von Klassik über zeitgenössische Musik bis zu Elektroakustischen Installationen. Die Werke entstammen den Archiven der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, der KUG – Kunstuniversität Graz, der Universität Mozarteum Salzburg sowie der Sammlung des TONSPUR Kunstvereins Wien (Ltg. Georg Weckwerth) und wurden von Andreas Vierziger kuratiert. 

Die Augmented-Reality-Experience will Einheimische wie Touristen gleichermaßen dazu animieren, die jeweiligen Institutionen zu besuchen und das Kulturareal (neu) kennenzulernen. Die App enthält daher auch Informationen zu den jeweiligen MQ-Institutionen, ihren Ausstellungsstücken und Programmen. Weitere Informationen unter:

www.mqw.at bzw. www.austria.info/so-klingt-österreich

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten