12.06.2019

Die Gäste von morgen gewinnen

Was macht die Steiermark im Bereich Familientourismus? Erich Neuhold, Geschäftsführer des Steiermark Tourismus, im Gespräch über Ansprache, Angebote und Anforderungen.

Welche Entwicklung ist hinsichtlich des Familientourismus bzw. Urlaubsreisen mit Kindern in der Steiermark zu beobachten?
Erich Neuhold: Was klar zu erkennen kann ist, dass das Thema Natur eine zunehmend wichtige Rolle spielt. Familien suchen nach Möglichkeiten Zeit und Urlaub in der Natur zu verbringen, auch in Kombination mit Tieren. Deshalb werden Urlaube auf Bauernhöfen beziehungsweise Urlaub bei Tieren immer beliebter. Walderlebnisse, Natur entdecken und kennenlernen, Themenwanderwege sowie Natur und Abenteuer wie Hochseilgärten, Wipfelwanderwege etc. sprechen Familien an. Diese Generation sind die Gäste von morgen und müssen deshalb größte Beachtung in der Angebotserstellung und -darstellung finden.

Die Definition, wer und was alles unter Familie fällt, hat sich verändert. Was bedeutet das für die Ansprache im Marketing?
Man kann durchaus sagen, dass hier alles ist möglich: von alleinerziehend mit einem oder mehreren Kindern über Großeltern mit Kindern bis hin zu Patchwork-Konstellationen. Dies verlangt auch in Bereichen wie Bildsprache entsprechende Änderungen.

Welche Rolle spielen Nahmärkte und Fernmärkte bei der Ansprache?
Gerade bei Familien geht es ganz stark auch um Themen wie Sicherheit und eine bequeme Anreise und hier spielt die Steiermark vor allem auf den Nahmärkten eine wichtige Rolle. Die Hauptmärkte sind Österreich und Deutschland, auch Ungarn, Tschechien, die Schweiz und die Slowakei zählen zu den Märkten der Steiermark.

Familienurlaub bedeutet in erster Linie Urlaub mit Kind: Welche Urlaubswelten sind gefordert?
Das Alter der Kinder spielt eine wesentliche Rolle: Je kleiner die Gäste, umso mehr Angebot braucht’s in unmittelbarer Nähe, sprich auch im Bereich der Hotellerie/Infrastruktur. Je größer der Nachwuchs, umso weiter wird der Radius, sprich mit gestiegenem Alter wird auch der Umkreis größer, ob wandern, radfahren, Ausflugsziele besuchen.

Wie schafft man es, dass Kinder später wiederkehren?
Wichtig ist es, dass mit dem gemeinsamen Familienurlaub positive Erinnerungen geschaffen werden. Mit einem guten und unterhaltsamen Programm, das den Bedürfnissen der kleinen Gäste wie auch denen der Eltern entspricht, ist es leichter in Erinnerung zu bleiben. Das vielfältige Angebot der Steiermark bietet hier zahlreiche Möglichkeiten, zwischen Bergen, Thermen und Graz.

Welche Angebote braucht‘s dazu?
Gerade im Bereich Familientourismus ist es wichtig, dass es vor Ort auch passende Rahmenbedingungen für die jüngsten Gäste gibt, sei es über ein entsprechendes Kinderbetreuungsangebot oder gemeinsame Familienaktivitäten. Diese Möglichkeiten müssen in den Angeboten klar verständlich kommuniziert werden, sodass der Gast weiß, was ihn und seine Familie erwartet. Die Steiermark hat hier in diesem Sommer einiges zu bieten: vom Urlaub am Bio-Bauernhof bzw. auch in den steirischen Naturparken, wo es insbesondere auch um Bewusstseinsbildung geht, bis hin zu Familien-Aktivitäten wie Wandern, Radfahren oder Mountainbiken, zum Beispiel auf den Reiteralm Junior-Trails oder entlang des Feistritztal-Radweges R8.

 

Newsletter bestellen

Mediadaten