15.02.2021

Die Krisenstrategie funktioniert

14 neue Hotels im Krisenjahr 2020 und im laufenden Jahr eröffnen in Mitteleuropa weitere sechs Hotelprojekte unter Best-Western-Flagge.

Die rund 270 individuellen Hotels unter dem Dach der BWH Hotel Group Central Europe sind von der Krise nicht verschont geblieben. An vielen Standorten ist man den Umständen entsprechend aber passabel durch die stürmische See gesegelt.

„So beklagenswert die gesamte Lage in der Hotellerie aufgrund der Pandemie nach wie vor ist, hat die schwere Zeit auch gezeigt, wie schlagkräftig unsere Gruppe individueller Hotels ist und wie wichtig ein gemeinsames Vorgehen und gegenseitige Unterstützung sind“, betonen Carmen Dücker und Marcus Smola, Geschäftsführer der BWH Hotel Group Central Europe GmbH. So gebe es auch Learnings, strukturelle Veränderungen und Aspekte, die durchaus positiv zu bewerten sind und die man mit in die Zukunft nehmen will. „Es gilt, die Erfahrungen aus der Krise aktiv für künftige Strategien zu nutzen!“

Die Power-Strategien

Direkt mit dem Start der Corona-Krise im März des Vorjahres wurde umgehend ein umfangreiches Maßnahmenpaket eingeleitet. „Als Dienstleister haben wir unsere Hotelpartner in dieser schweren Zeit mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützt – wir haben dabei sowohl in allen operativen Dingen beraten, mit Kommunikationsmaßnahmen und bei Marketing- und Vertriebsthemen geholfen, finanzielle Unterstützung geboten, als auch wichtige Informationen miteinander geteilt. Und wir versuchen seither als starke Gemeinschaft zusammen diese Krise durchzustehen“, so Smola. 

Das Thema Development ist in der Zeit nicht in den Hintergrund getreten, vielmehr wurde ein Fokus auf Wachstum gelegt, um die Markenbedeutung weiter auszubauen. Smola: „Nur gemeinsam sind wir stark – gerade in diesen schwierigen Zeiten hat sich gezeigt, welche Vorteile es hat, in einem Verbund die Krise zusammen zu meistern. Es haben sich genau jene Dinge bestätigt, die den Kern unserer Gruppe ausmachen und die den Kooperationsgedanken der BWH Hotel Group deutlich machen.“

Die wichtigsten Maßnahmen der BWH Hotel Group in der Corona-Krise

Die Liste der eingeleiteten Initiativen für die Partnerhotels ist lang. Dabei werden die Maßnahmen der Gruppe so individuell wie möglich auf die einzelnen Hotels zugeschnitten:

  1. Kontaktpflege zu Mitarbeitern in Kurzarbeit:
    Einführung regelmäßiger Kommunikation mit Mitarbeitern für Information, Wertschätzung und Kontaktpflege. Transparenz zeigen und Vertrauen bilden
     
  2. Kostensparmaßnahmen:
    Umgehende Realisierung von relevanten Einsparungen, u.a. durch Kurzarbeit in der Zentrale, Aussetzen von nicht zielführenden Marketingmaßnahmen in Lockdown--Phasen, Senkung von Reisekosten, reduzierte Investitionen
     
  3. Finanzielle Unterstützung für Hotels:
    Erlass und Stundung von Gebühren als klares „Hilfe-Signal“, Mithilfe bei Liquiditätssicherung auf Hotelebene
     
  4. Kommunikation, Information, persönlicher Support:
    Aktuelle Aufbereitung relevanter Informationen mit Hilfestellungen für Hotels (Vorlagen, Hilfe bei Anträgen, Sicherheits- und Hygienetipps, Brancheninfos, gesetzliche Bestimmungen, Handlungsempfehlungen bei Hotelschließung und Wiedereröffnung). Ergänzend permanente Erreichbarkeit, emotionale Unterstützung und Stärkung
     
  5. Hygienekonzepte:
    Erstellung von Vorlagen, Flyern, Plakaten, Materialien in Bezug auf Sicherheit- und Hygienemaßnahmen im Hotel. Launch Online-Shop mit Sicherheits- und Hygieneartikeln. Sichtbare Kommunikation aller Sicherheits- und Hygienemaßnahmen auf Hotelebene online auf Homepage
     
  6. Virtuelle Events, Tagungen, Workshops und Online-Schulungsangebot:
    Durchführung von virtuellen Tagungen und Webinaren für Hotelmitarbeiter. Beratung, Tipps und Hilfen für und mit Hoteliers und Mitarbeitern untereinander. Ausbau interner Online-Schulungsmaßnahmen. Veranstaltung diverser, virtueller Kundenevents mit Anschluss- und Networking-Möglichkeit für Hoteliers
     
  7. Lockdown-Unterstützung Reservierungsmanagement:
    Beratung, Koordination und direkte Hilfe bei der Abwicklung aller operativen Reservierungsangelegenheiten (Stornierungen, Umbuchungen, Gastkommunikation) für Hotels in Lockdown-Phasen
     
  8. Presse- und PR-Arbeit:
    Aktive und transparente Kommunikation nach außen, „Sprachrohrfunktion“ für Hotels, Thematisierung von Sorgen und Forderungen, fortlaufende Ansprache Richtung Politik zu relevanten Themen
     
  9. Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern managen und anpassen:
    Bewertung der Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern, notwendige (Nach-)Verhandlungen und Anpassen von Konditionen und Rahmenverträgen für sinnvolle Fortführung der Partnerschaften
     
  10. Angepasste Vermarktungsstrategien, Programme und Marketingkampagnen:  
    Launch neuer Produkte und Marketing-Maßnahmen für die Bereiche Leisure, Corporate und MICE über alle Vertriebs- und Kommunikationskanäle. Beispiele: „Kampagne Sehnsuchtsorte“ (inländische Urlaubsziele vermarkten), „Picknick by Best Western“-Angebote in Hotels, lokale Vermarktungsangebote im Bereich Corporate, spezielle Konditionen für lokale kleine und mittelständische Unternehmen, Hybride Tagungsangebote, Home Office im Hotel, Schule im Hotel etc.. Relaunch Best Western Website für noch mehr Flexibilität in der Darstellung von Angeboten und Informationen, auch individuell pro Hotel
     
  11. Ready for Restart:
    Entwicklung neuer, innovativer Produkte für Vermarktung, digitaler Gäste-Services in Hotels, Techniken zum Ausbau der Sicherheit auf Reisen etc., um zum Zeitpunkt des „Reisestarts“ bereit und angepasst zu sein an veränderte Bedürfnisse und Reiseverhalten von Kunden und Gästen
     
  12. Ausbau Markenbedeutung und Development:
    Ausbau Portfolio und Fokus auf gezieltes Hotelwachstum an attraktiven Standorten mit den verschiedenen Marken der Gruppe. Aufnahme von 14 Hotels in 2020
     

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten