08.11.2019

"Die Menschen sind genussaffin!"

Alexander Ipp, Gründer und Geschäftsführer der Ipp Hotels, über die emotionale Rolle der Hotelgastronomie und die kaufmännische.

Hotel & Touristik: Wie viele Ihrer Häuser verfügen über ein Restaurant, wie viel (nur) über ein Frühstücksangebot?
Alexander Ipp: 2 Häuser Restaurant, 6 Häuser nur Frühstück.
Haben Sie einen Restaurantleiter über alle Restaurants?
Nein
In welchem Umfang kaufen Sie zentral für die Restaurants ein?
Ca. zu 15%
Wie autark können die einzelnen Küchenchefs, Restaurantleiter, F&B Manager und auch Direktoren beim gastronomischen Angebot agieren? Und in welchen Bereichen braucht es Zusammenarbeit?
Frühstück größtenteils standardisiert, Rest autonom
Wollen Sie bzw. wie wollen Sie Einheimische mit dem Restaurantangebot dezidiert ansprechen? Braucht es einen eigenen Eingang?
Ja, das ist wichtig! Für Einheimische immer wieder Veranstaltungen.
Welche Aufgaben hat ein Hotelrestaurant Ihrer Meinung nach heute zu erfüllen und wie hat sich das verändert?
Vor allem, im Angebot gesundheitsbewusster zu sein.
Wie gelingt das Zusammenspiel von internationaler und nationaler/regionaler Küche? Erkennen Sie hier auch Wertigkeitsverschiebungen in den letzten Jahren bei den Wünschen der Gäste?
Deutlich regionaler
Welche Öffnungszeiten bieten Sie an (inkl. warmer Küche) bzw. werden von den Gästen verlangt
11:45-14:00 kleine Nachmittagskarte, 19:00 -21:00 Uhr
Wie wichtig ist das Zusammenspiel mit der Bar?
Relativ wichtig, vor allem bei Abstimmung wegen Serviceschluss.
Welche Rolle spielen Design, Beleuchtung, Akustik im Restaurant und auch die Lage (Aussicht z. B.)?  
Sehr wichtig, Mood Management
Wurden die Restaurants in den letzten drei Jahren neu gestaltet/mit einer neuen Ausrichtung versehen?
Nein, abgesehen von den Neueröffnungen.
Planen Sie Investitionen im Restaurantbereich und wenn ja, welche?
Ja, Refreshments
Zählen Sie die Umsätze aus den Restaurants zu Ihrem TrevPar bzw. rechnen Sie mit dieser Erfolgskennzahl?
Nein.
Welche Rolle am geschäftlichen Erfolg spielt das gastronomische Angebot?
In den Vollhotels sicher maßgeblich (rund 50%, das ist rein kaufmännisch, emotional höher!)
Wie hat sich der Anteil in den vergangenen Jahren entwickelt?
War immer wichtig.
Wie wichtig für die Außenwahrnehmung, Marke und Marketing ist das gastronomische Angebot?
Sehr wichtig, die Menschen sind genussaffin.

Stammgast.online Newsletter

Mediadaten