23.12.2021

Die Quadratur des Eises

Entwurf für neues MCI präsentiert: Den Wettbewerb für den Neubau des MCI Campus in Innsbruck hat das skandinavische Architekturbüro „Henning Larsen“ für sich entschieden.

Anhand eines mehrstufigen europäischen Architekturwettbewerbs, an dem Entwürfe von 20 internationalen Architekten eingereicht wurden, hat die Jury nun das Siegerprojekt für den neuen MCI Campus vorgestellt.

Der Entwurf sieht einen Baukörper mit einem kompakten, quadratischen Grundriss und einer ebensolchen Kubatur vor. Durch die klare städtebauliche Positionierung soll ein durchlässiges Raumgefüge von den Stadtteilen Saggen und Dreiheiligen in Richtung des denkmalgeschützten Hofgartens bilden. Hierdurch wird die Sichtbarkeit des Zugangs aus dem umliegenden Stadtraum gestärkt. Der Campus werde einen qualitätsvollen Mehrwert für die Studierenden, Forschenden und Lehrenden und die Innsbrucker Bevölkerung herstellen, so das Architektenteam. Die Juroren überzeugte vor allem die unverwechselbare Formensprache, die eine eigene Identität der Hochschule zum Ausdruck bringt und für eine moderne „Unternehmerische Hochschule“ mit höchsten Ansprüchen und internationaler Strahlkraft steht.

Henning Larsen Architects zählt zu den renommiertesten Büros Europas mit umfassender Erfahrung in der Realisierung von Hochschulen, Bildungs-, Kunst-, Kultur- und Infrastrukturbauten. Generalunternehmer ist Porr/Ortner, der Baubeginn soll 2023 erfolgen, die Eröffnung ist 2025 geplant.
(red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten