26.05.2021

Ducasse verliert Restaurant im Plaza Athenée

Die Dorchester-Group verlängert als Eigentümer des Pariser Luxushotels den Vertrag mit dem weltweit höchstdekorierten Koch nicht mehr.

Offiziell ist von einer einvernehmlichen Trennung die Rede. Aber glaubt man den Blättern hüben wie drüben des Ärmelkanals, dann dürfte der Abschied doch nicht so friktionsfrei ablaufen, um nicht zu sagen, es handelt sich um ein handfestes Zerwürfnis.

Tatsache bleibt: Per Ende Juni muss der weltweit höchstdekorierte Koch, Alain Ducasse, sein Drei-Sterne-Restaurant im Pariser Luxushotel Plaza Athenée räumen. Der Franzose, im Legendenstatus vielleicht noch nicht auf einer Stufe mit Paul Bocuse angekommen, überflügelt den französischen Küchenheiligen aber aufgrund seiner internationalen Geschäftstätigkeit. 21 Spitzenrestaurants rund um den Erdball firmieren unter seinem Namen und machen Ducasse zu einem Flying Chef. Umso schmerzvoller muss der Verlust seiner kulinarischen Urzelle im Plaza Athenée nun sein. Pariser wie britische Blätter walzen die Geschichte gewaltig aus, wobei die Londoner Zeitungen eine Spur gnadenloser agieren. So schrieb der „Evening Standard“ von „lange schwelenden, schweren Diskrepanzen zwischen dem Dorchester Management und Ducasse, denen auch wirtschaftliche Probleme zugrunde liegen sollen“.

Wenig gesichtswahrend mutet auch die Tatsache an, dass – wenn zwar nicht offiziell – aber in allen Medien bereits ein Nachfolger präsentiert wurde: Jean Imbert, hochgejazzter Shootingstar, der für den US-Musiker Pharell Williams ein Luxusrestaurant in New York und eines in St. Tropez führt. Gourmetkritiker vermuten, das Hotelmanagement möchte im Plaza Athenée einen weniger barock anmutenden Küchenstil verwirklichen, der durch Imbert besser repräsentiert werde. Außerdem erfülle er das wohl wichtigste Kriterium: er ist Franzose.

Zur Dorchester Group (im Besitz des Sultans von Brunei) gehört auch das Pariser Schwesterhotel „Le Meurice“. Hier wurde Ducasse der Vertrag für sein Zwei-Sterne-Restaurant soeben verlängert. Auch das Drei-Sterne-Restaurant im Londoner Dorchester Hotel, das wohl luxuriöseste Restaurant der Stadt, bleibt in den Händen von Ducasse, vorausgesetzt sein dort agierender Küchenchef Jean-Philippe Blondet kann die drei Michelin-Sterne verteidigen.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten