04.03.2020

Ein Jubiläum voll Spannung und Witz

Von Praxis pur über harte Fakten bis hin zu leichtfüßiger Unterhaltung: Das 10. GV-Symposium machte in einem spannenden Bogen den Außer-Haus-Markt zum Thema.

Trotz aller Widrigkeiten rund um Corona ging gestern, 3. März, das 10. GV-Symposium von HGV PRAXIS mit großem Erfolg im Wiener Marriott über die Bühne. Wie gewohnt war auch die 10. Ausgabe dieser Top-Veranstaltung für die österreichische Gemeinschaftsgastronomie mit interessanten Themen und profunden Rednern gespickt.

Andreas Maurer verwies gleich zu Beginn wie schwierig für ihn und sein Team im Betriebsrestaurant der Landwirtschaftskammer in St. Pölten die Umstellung des Speisenangebotes auf regionale Lebensmittel war. Seit einiger Zeit ist der Betrieb nach den Regeln der LWK-Initiative „Gut zu wissen“ zertifiziert und Küchenleiter Maurer zeichnete in seinem Vortrag die wichtigsten Schritte und kritischen Meilensteine dorthin auf. Für den Betrieb war weniger die Suche nach regionalen Lieferanten ein Problem als vielmehr eine professionelle Kommunikation zu allen Stakeholdern aufzubauen. „Nur, wenn alle Beteiligten mit an einem Strang ziehen, dann funktioniert so ein Unterfangen auch“, lautete Maurers Fazit.

Qualitätskriterien bei Breikost

Ein, zugegeben, sehr fachspezifisch angesiedeltes Thema, nämlich das von Schluckbeschwerden älterer Menschen, behandelte im Anschluss Hans Mandl, seit vielen Jahren Entwicklungsleiter des Mopro-Produktes QimiQ. Dass diese Thematik immer virulenter wird, unterstreichen schon die Zahlen: jeder Zehnte über 65 leidet an Dysphagie und bei über 75-Jährigen sind sogar 45 Prozent davon betroffen. Mandl skizzierte die wichtigsten Qualitätskriterien einer hochwertigen Breikost, um Menschen mit Schluckbeschwerden die Nahrungsaufnahme einigermaßen zu ermöglichen. „Das wichtigste sind die Konsistenz, die Nährstoffdichte und der Geschmack“, so Mandl beim GV-Symposium. Das Essen muss mit der Zunge zerdrückbar sein, einen hohen Nährstoffgehalt aufweisen und gut gewürzt (meister stärker als bei Normalkost) sein, damit Dysphagie-Patienten zur richtigen Energiezufuhr kommen.

Insourcing als Changeprozess

Ein spannendes Beispiel von In- statt Outsourcing versprach der Auftritt von Thomas Weinberger. Der GV-Manager ist Leiter der Betriebsgastronomie des oberösterreichischen Industrieunternehmens Fronius. Weinberger wechselte von BMW in Steyr zu Fronius, wo er in etwa die gleichen Kapazitäten, aber auf fünf Produktionsstandorte aufgeteilt, vorfand. Der Entscheidung, die Kantinen wieder selbst zu betreiben, ging eine Strategieänderung des Unternehmens voraus. Man will nachhaltiger sein, den Mensch im Mittelpunkt des Handels betrachten und danach auch handeln. Und dazu gehört auch die Verpflegung im Unternehmen, die Teil dieses Change-Prozesses war und von Weinberger in die Erfolgsspur gesetzt wurde.

Teams effizient führen

Von Alphatieren, Soldaten, Entscheidungen und Wirksamkeit war danach im Referat von Wilfried Scheschy die Rede. Der Coach und Kommunikationsexperte widmet sich sein 25 Jahren der Erhöhung von Wirksamkeit bei der Teamführung. Dazu muss man allerdings a) nicht nur wissen wie man selbst tickt, sondern auch die Mitarbeiter. Und da jeder Mensch anders veranlagt ist, ist das gar nicht so einfach. In einem vor Ort durchgeführten Feldtest, mussten sich alle Teilnehmer des GV-Symposiums auf einer Tafel selbst einschätzen und Führungscoach Scheschy löste danach die ideale Teambesetzung auf. Fazit. Nur Alphatiere in einem Team bringt gar nichts, genauso wenig wie nur „Soldaten“. Am idealsten ergänzen sich Gegensatzpaare, weil die Vorteile des einen vielfach die Nachteile des anderen ausgleichen.

Das krönende Highlight des 10. GV-Symposiums war der Auftritt des Physikers Werner Gruber mit seinen Ausführungen zur kulinarischen Physik. In seiner aus Funk und Fernsehen gewohnt lakonischen Art verstand es Gruber perfekt, die Küchenleiterinnen und Küchenleiter im Publikum zu begeistern. Er nahm sich kein Blatt vor dem Mund, sparte nicht mit Kritik und erntete zahlreiche Lacher über seine oft kruden Theorien zu Frankfurter Würsteln oder dem richtigen Fleischteil für einen saftigen Schweinsbraten.Alles in allem war das 10. GV-Symposium ein voller Erfolg und mit 103 Teilnehmern ausgebucht. Großer Dank gilt auch den treuen Sponsoren von HGV PRAXIS für dies Veranstaltung. Das 11. GV-Symposium findet am 2. März 2021 statt.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten