28.09.2021

Ein Rekord-August

Ein richtiger gutes Ergebnis für die Gastgeber in den Ferienregionen: Die 20,7 Mio. Nächtigungen im August markieren ein Allzeithoch.

Mit 20,66 Mio. Übernachtungen wurde der bisherige Nächtigungshöchstwert aus dem August 2019 um 2,3 % übertroffen. Zu verdanken ist dies vor allem dem außerordentlich hohen Anstieg der Übernachtungen deutscher Gäste mit einem +25,0% sowie inländischer Gäste mit +14,3% gegenüber August 2019.

Der Zuwachs ist auf mehr Gäste aus dem Ausland zurückzuführen, denn im Vergleich zum August 2020 nahmen die Nächtigungen inländischer Gäste um 7,2% auf 6,18 Mio. ab, während die Übernachtungen ausländischer Gäste um 27,8% auf 14,48 Mio. anstiegen. Vor allem die Märkte Deutschland (9,6 Mio.; +21,1%), Niederlande (1,76 Mio.; +49,4%) und Italien (0,44 Mio.; +20,1%) zogen an.

Die Zahl der Ankünfte insgesamt stieg im Vergleich zu August 2020 um 12,3% auf 5,18 Mio. an; dabei wurden laut Statistik Austria um 28,1% mehr Ankünfte ausländischer Gäste und um 7,8% weniger Ankünfte inländischer Gäste als im August des Vorjahres gemeldet.

„Dieses eindrucksvolle Ergebnis bestätigt, dass wir die richtigen Maßnahmen gesetzt und es geschafft haben, Österreich als sicheres Urlaubsland zu positionieren“, freut sich Tourismusministerin Elisabeth Köstinger in einer ersten Reaktion. „Urlaub in Österreich war im Sommer 2021 nicht nur gewohnt schön, sondern auch sehr sicher. Das ist auch ein großes Verdienst der Betriebe und ihrer Mitarbeiter/innen, die Sicherheitskonzepte konsequent und erfolgreich umgesetzt haben."

Große Unterschiede bei den Bundesländern

Während in Vorarlberg (+13,5%), in der Steiermark (+11,5%) und in Tirol (+10,3%) zweistellige Nächtigungszuwächse gegenüber dem entsprechenden Vorkrisenmonat August 2019 aufwiesen, entwickelten sich die Nächtigungen in Wien (-50,8%), Niederösterreich (-11,0%) und Oberösterreich (-4,0%) negativ. Die Rückgänge sind auch im August 2021 auf das Ausbleiben ausländischer Gäste zurückzuführen, wobei sich in Wien zudem die Nächtigungen inländischer Gäste rückläufig entwickelten. In Kärnten (+9,3%), im Burgenland (+8,2%) und in Salzburg (+6,3%) wurden mehr Nächtigungen als im August 2019 gemeldet.

Laufende Sommersaison stärker als die des Vorjahres

Bedingt durch die hohe Anzahl an Nächtigungen im August ist auch die erste Hälfte der touristischen Sommersaison 2021 (Mai bis August) mit insgesamt 46,6 Mio. Nächtigungen um 17,7% höher als jene des Vorjahres ausgefallen. Für die Zunahme ist der Anstieg der Gästenächtigungen aus dem Ausland (+24,7% bzw. +5,88 Mio.) und jener aus dem Inland (+7,1% bzw. +1,12 Mio.) verantwortlich. Aufgrund der unterschiedlichen Zeiträume von pandemiebedingten Betriebs- und Grenzschließungen in beiden Sommersaisonen, sind die Entwicklungen jedoch nur bedingt vergleichbar.

Trotz der guten Sommerzahlen gibt es Nächtigungsverluste im bisherigen Kalenderjahr (Jänner bis August) mit 50,32 Mio. Übernachtungen und damit um 38,5% weniger als in der gleichen Periode des Vorjahres. Der Nächtigungsrückgang bei inländischen Gästen deutlich geringer (-18,0% auf 19,60 Mio.) als jener bei ausländischen Gästen (-46,9% auf 30,73 Mio.) aus. Auch die Zahl der Ankünfte im bisherigen Kalenderjahr liegt mit 13,38 Mio. deutlich unter der entsprechenden Vorjahresperiode (-34,7%).

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten