04.12.2017

Eine Arena für Millionen

An der Talstation des Hauser Kaibling in der Region Schladming-Dachstein wurde die AlmArena feierlich eröffnet. Hier wurden Millionen investiert, denn Gastronomie ist wichtig.

Gastronomie braucht eine Bühne. An der Talstation des Hauser Kaibling in der Region Schladming-Dachstein wurde die AlmArena feierlich eröffnet. Arthur Moser, Geschäftsführer der Hauser Kaibling Seilbahn: „Die Gastronomie ist ein bedeutender Faktor im Gesamtangebot eines Skiberges. Wir haben uns entschieden, diese Stärke des Hauser Kaiblings weiter auszubauen und investierten rund 5,5 Millionen Euro in die neue AlmArenA die neben ihrer beeindruckenden Bauweise besonders auch auf gastronomischer Ebene neue Maßstäbe setzt.“

Auf 3 Etagen bietet die AlmArenA Platz für 1500 Personen und vereint dabei gemütliches Hüttenflair mit futuristischen Bauelementen. Errichtet in  Holzriegelbauweise mit den dominierenden Materialien Altholz, Stein und Glas, bildet die riesige Glaskuppel das optische Zentrum der AlmArenA. Besonderes Schmankerl: die Kuppel kann bei Schönwetter geöffnet werden und spendet so nicht nur außergewöhnlich viel Licht, sondern bietet ebenso Frischluft inmitten der Apres-Ski Bar.

Christian Gappmayr und Christian Steiner dazu: „Was in vielen anderen Betrieben als Premium gilt, definieren wir als Standard. Die kulinarische Einzigartigkeit findet sich im Mix aus lokalen Spezialitäten, internationalen kulinarischen Trends wie ebenso interessanten Neuinterpretationen traditioneller Gerichte wieder.“



Newsletter bestellen

Mediadaten